So findet Ihr die richtigen Zahlungsarten für Euren Shop

praxistipp_payment

Hat ein Kunde erst einmal Euren Shop aufgesucht und vielleicht sogar schon das ein oder andere Produkt in den Warenkorb gelegt, ist die Katze im Sack – würde man zumindest denken. Doch dass gerade im Bestellprozess viele Kunden ihren Einkauf abbrechen, beweisen zahlreiche Studien. Faktoren, die die Zahl der Kaufabbrüche negativ beeinflussen, sind neben einer mangelnden Usability und Datensicherheit im Bestellprozess oftmals auch das Fehlen der individuell vom Kunden bevorzugten Zahlungsart.

Um Warenkorbabbrüche zu reduzieren, die Conversion-Rate und zugleich auch die Kundenzufriedenheit zu steigern, solltet Ihr Euren Kunden daher einen komfortablen Bezahlprozess ermöglichen und Euch nicht nur auf eine Zahlungsart beschränken.

Welche Zielgruppe verfolgt Ihr mit Eurem Shop?

Doch welche Zahlungsarten machen denn Sinn? Eine allgemeingültig Antwort gibt es hierauf sicherlich nicht, denn wie bei nahezu allen Themen in Eurem Onlineshop, spielt auch bei der Auswahl geeigneter Zahlungsarten Eure Zielgruppe eine bedeutende Rolle. Schließlich ist sie es, die Ihr vom Kauf Eurer Produkte überzeugen möchtet. Stellt Euch also die Frage, ob Ihr mit Eurem Shop tendenziell jüngere oder ältere Käufergruppen ansprecht und ob es eine eindeutige Überzahl an weiblichen oder männlichen Kunden gibt. Diese Differenzierung hilft Euch dabei, die jeweils präferierten Zahlarten für Eure Zielgruppe einzugrenzen. Eine Verbraucherbefragung vom Bundesverband eCommerce und Versandhandel e.V. und der Creditreform Boniversum GmbH belegt beispielsweise, dass deutlich mehr Männer als Frauen moderne Zahlungsverfahren bevorzugen.

Welche Waren verkauft Ihr?

Ein weiterer Hinweis auf beliebte Zahlarten für Euren Shop sind Eure Waren. Handelt es sich hierbei um Waren mit einer hohen Retourenwahrscheinlichkeit, wie es etwa bei dem Kauf von Kleidung häufig der Fall ist, so ist der Kauf auf Rechnung eine häufig genutzte Zahlungsart, wie eine Studie des ECC Köln belegt. Darüber hinaus solltet Ihr bei der Auswahl Eurer Zahlarten auch Euren durchschnittlichen Warenkorbwert berücksichtigen. Denn dieser ist ebenso wie die Dauer des Rückgaberechts ein wichtiger Faktor, der ggf. ein unternehmerisches Risiko für Euch bergen kann. Mit einer entsprechenden Zahlungsart könnt Ihr dieses Zahlungsausfallrisiko minimieren. Überdies solltet Ihr Euch auch über die anfallenden Kosten potenzieller Zahlungslösungen informieren.

Mit welchen Endgeräten shoppen Eure Kunden?

Die Anzahl der Kunden, die einen Shop über mobile Endgeräte aufrufen nimmt stetig zu. Bevor Ihr Euch Gedanken über optimale Zahlungslösungen für diese Kundengruppe macht, solltet Ihr Euren Shop entsprechend angepasst haben. Shopware 5 bietet Euch mit dem bereits im Standard enthaltenden Full Responsive Design hervorragende Voraussetzungen. Wählt anschließend für den Bestellprozess Zahlungsarten, die eine einfache Dateneingabe von unterwegs ermöglichen.

Fazit

Zur Steigerung Eurer Conversion-Rate in Eurem Onlineshop, solltet Ihr bei der Bereitstellung Eurer Bezahlmethoden folgende Punkte beachten:

  • Trefft die Auswahl in Abhängigkeit zu Eurer Zielgruppe
  • Bietet Euren Kunden einen Zahlungsmethoden-Mix
  • Berücksichtigt Euren durchschnittlichen Warenkorbwert
  • Schützt Euch vor Zahlungsausfällen
  • Beachtet die anfallenden Vertrags-/Transaktionskosten   

Entdeckt jetzt die gleich acht verschiedenen Zahlungsanbieter, die im Core von Shopware 5 integriert sind und Euch automatisch in Eurem Plugin-Manager von Shopware 5 zur Aktivierung bereitstehen. Hier geht´s zur Übersicht.

comments powered by Disqus