Shopware steigt mit Fortuna Düsseldorf in die erste Bundesliga auf

Als beim Relegations-Rückspiel zwischen Hertha BSC Berlin und Fortuna Düsseldorf gestern nach einem an Dramatik nicht zu übertreffenden Fußball-Krimi der Schlusspfiff ertönte, war klar: Fortuna spielt ab der nächsten Saison nach 15 Jahren wieder in der 1. Fußball-Bundesliga. Doch mit dem Schlusspfiff stellte sich noch ein weiteres Novum heraus, denn gestern ist nicht nur Fortuna Düsseldorf in die 1. Liga aufgestiegen, sondern auch Shopware. Richtig gelesen, denn seit dem vergangenen Jahr hat die Fortuna einen neuen Fanshop, und der wurde mit Shopware umgesetzt. Für den Auftrag zuständig waren das IT-Center Engels sowie die Internetagentur Löwenstark.

 

Der neue Fortuna-Fanshop sieht nicht nur sehr schick aus, sondern hat dem künftigen Erstligisten bisher viele Vorteile beschert. Andreas Kaiser, Verantwortlicher des Bereichs Merchandising bei Fortuna Düsseldorf: „Seitdem wir Shopware im Einsatz haben, sind die Umsätze in unserem Fanshop rasant gestiegen. Shopware ist ein sehr einfach zu bedienendes und übersichtliches System, das darüber hinaus sehr verkaufsfördernd ist.“ Und bald in der ersten Liga dürften die Umsätze noch einmal kräftig ansteigen.  

 

Fortuna Düsseldorf ist nicht der einzige Fußball-Cub in Deutschland, der auf Shopware setzt. Auch der SV Waldhof Mannheim, der in seiner Entstehungsgeschichte schon mehrmals in der ersten und zweiten Bundesliga gespielt hat und derzeit in der Regionalliga Süd steht, hat einen Shopware-Fanshop – Zur Freude von Tim Haeckel, Verantwortlicher des Bereichs Merchandising, SV Waldhof Mannheim: „Die Pflege des Shops und unserer Fan-Artikel ist dank Shopware ein Kinderspiel. Außerdem macht der Shop optisch eine Menge her. Der Umstieg von unserem alten System hat sich in jedem Fall bezahlt gemacht.“  

 

Neben dem Fußball, der Deutschen liebste Sportart, haben auch Vertreter aus anderen Disziplinen Shopware als Verkaufsplattform entdeckt. So etwa der Deutsche Basketball-Bund, der in seiner Online-Filiale verschiedenste Fanartikel verkauft. „Shopware ist nicht nur ein sehr leistungsfähiges System, sondern darüber hinaus auch einfach zu bedienen und sehr schick anzuschauen - Für den Deutschen Basketball Bund genau die richtige Wahl", lobt Markus Friz, Hauptverantwortlicher für den eCommerce beim Deutschen Basketball Bund die Vorzüge des Systems.

 

Wenn irgendwo ein Rennwagen auf die Piste geht, dann ist die Chance groß, dass er mit einem Teil von Sandtler ausgestattet ist. Shopware ist auch im Motorsport aktiv. Dazu Markus Loetz von der Sandtler GmbH: „Mit Shopware verbinden wir in erster Linie eine hohe Performance und exzellente Support-Leistungen von Seiten des Herstellers. Kurzum: wir sind mit der Software mehr als nur zufrieden!“

 

Shopware ist also auf dem Fußballplatz, dem Basketball-Feld und der Rennstrecke zuhause. Fehlt also nur noch die Krönung aller Sportveranstaltungen: Olympia. Hier darf Shopware auch nicht fehlen, denn es gilt „Dabeisein ist alles“. Shopware realisiert dies, indem es die eCommerce-Basis für die Olympische Sport Bibliothek gründet. Hakan Sagsöz, Marketing Leiter der OSB Marketing GmbH: „Genau wie bei unseren Bildbänden liegt auch bei unserem Onlineshop der Schwerpunkt auf einer hochwertigen und schönen Gestaltung. Im Vordergrund stand auch eine intuitive benutzerfreundliche Bedienung, sowohl für unsere Kunden als auch intern. Da war Shopware für uns das richtige Produkt.“

 

Und auch in der Zukunft wird Shopware in sportlicher Hinsicht einiges auf den Weg bringen. Man darf also gespannt sein.

comments powered by Disqus