Shopware mit neuen Plugin-Zertifizierungen

Schöppingen, 04.07.2016 – Der münsterländische Softwarehersteller shopware AG hat im Zuge der Neuausrichtung des Shopware Community Stores ein neues Zertifizierungssystem eingeführt. Im Community Store können Shopbetreiber Zusatzfunktionen testen, kaufen oder mieten. Zukünftig können diese Plugins mit dem Shopware certified Label in Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet werden.

Vorteile für Entwickler und Shopbetreiber

Das neue Bewertungssystem soll noch effizienter sein und damit für Entwickler und Shopbetreiber gleichermaßen Vorteile bieten. Kunden im Community Store finden zukünftig schnell, übersichtlich und sicher die besten Erweiterungen. Für Entwickler der Zusatzfunktionen bringt das neue System deutlich positive Marketingeffekte mit sich.

„Das neue Shopware certified Label ist ein Qualitätsmerkmal und ein ‚Eyecatcher‘, anhand dessen die Besucher des Stores erkennen können, welche Plugins besonders hochwertig sind oder welche Hersteller für Qualität und guten Support stehen,“ so Christian Debski, eCommerce Manager der shopware AG. Die ausgezeichneten Erweiterungen sorgen unter anderem mit prominenterer Platzierung in Listings für Aufmerksamkeit und Vertrauen und sollen so die Verkäufe ankurbeln. Außerdem werden neue Plugins mit dem Shopware certified Label regelmäßig im Shopware Weekly beworben.

Geprüfte Qualität

Um auch den Kunden im Store einen echten Mehrwert zu bieten, werden die Zertifizierungen nur unter bestimmten, qualitativ-hochwertigen Voraussetzungen verliehen. Diese beinhalten, je nach Abstufung in Bronze, Silber und Gold, verschiedene Punkte wie beispielsweise die Download-Anzahl, Kundenbewertungen, Supportbewertungen oder die Dokumentation. Für die Bronze-Zertifizierung beispielsweise muss der Händler länger als 6 Monate im Store aufgeführt sein, während das Plugin mit der aktuellen Shopware Version kompatibel sein muss. Außerdem muss es für die Zusatzfunktion bereits ein Update (Bugfix) geben, die Kundenbewertung darf bei mindestens 25 Verkäufen nicht schlechter als 4 Sterne sein, ebenso wie die Supportbewertung. Der Code Review muss erfolgreich gewesen sein, darüber hinaus muss es sowohl eine Testversion als auch eine Dokumentation geben.

„Uns ist wichtig, klare, anspruchsvolle Grenzen zu setzen und somit ein hohes Maß an Qualität bei den ausgezeichneten Plugins gewährleisten zu können – Denn das ist gleichermaßen eine Orientierung für die Kunden und eine Wertschätzung für die Hersteller, die gute Arbeit über einen langen Zeitraum leisten,“ so Debski.

Der Weg zum Shopware certified Label        

Hersteller, die ihre Erweiterungen mit dem Shopware certified Label auszeichnen lassen wollen, können zukünftig die entsprechende Option im Backend des Shopware Accounts in der Pluginverwaltung unter „Zusatzoptionen“ aktivieren. Anschließend beginnen die nächsten Phasen der Auszeichnungen, die beispielsweise einen ausführlichen Code Review beinhalten. Sollten Zusatzfunktionen den Status für eine Auszeichnung zwar erreichen, aber vom Hersteller nicht aktiv zur Zertifizierung angemeldet werden, erhält dieser eine entsprechend Nachricht im Account, um die Möglichkeit der Auszeichnung nicht ungewollt zu verpassen.

Sollte eine Erweiterung durch negative Bewertungen oder andere Gründe die Qualität für ein Level verlieren, hat der Hersteller einen Karenz-Zeitraum von zwei Wochen, um die Metriken wieder angleichen zu können.

Weitere Informationen zu den neuen Zertifizierungen, darunter die genauen Metriken zu den einzelnen Leveln, gibt es auf store.shopware.com