Shopware 5 Serie: Entdecke das neue Storytelling

Customer Journey, also die Reise und das Erleben des Kunden im Shop, ist derzeit eines der wichtigsten und heiß diskutiertesten Themen im eCommerce. Shopware 5 wird den neuen Anforderungen des Marktes voll gerecht, denn wir haben mit „Storytelling“ ein Feature geschaffen, das dem Händler erlaubt, seinen Shop mit Emotionen aufzuladen und Produkte im wahrsten Sinne erlebbar zu machen. Wer dieses Instrument richtig verwendet, kann auch in hart umkämpften Märkten sein eigenes Markenprofil schärfen und eine höhere Conversion erzielen.

Der Beginn einer Idee

Wir haben uns bei der Entwicklung von Shopware 5 die Frage gestellt, was sich am Onlineshopping verändern soll, damit dem Kunden das Einkaufen im Internet noch mehr Spaß macht. Über allem stand der Anspruch, dass der Kunde Freude daran haben soll zu stöbern, zu entdecken, neue Produkte bzw. Hintergrundinformationen zu erkunden und vor allem zu erleben. Die Antwort darauf fanden wir nicht im Internet, sondern im stationären Ladengeschäft. Denn so wie ein gut gestaltetes Ladengeschäft die Kunden auf eine Reise schickt, wollten wir dieses Einkaufserlebnis nahtlos ins Internet übertragen.

Warum mögen wir so gern Geschichten?

Diese Frage lässt sich am besten mit einer Gegenfrage beantworten: Wer hat als Kind nicht gern eine Gute-Nacht-Geschichte erzählt bekommen? Geschichten lassen in unserem Hinterkopf einen Film ablaufen und rufen Assoziationen hervor, die im besten Fall positive Erinnerungen und dadurch Emotionen auslösen.

Auf den Onlinehandel bezogen, sind also folgende drei Vorteile hervorzuheben, die ein Händler mit Storytelling erreichen kann:

  • Unterhaltende Art, über Produkte und Leistungen zu informieren.
  • Auslöser positiver Emotionen und dadurch Bereitschaft zu kaufen.
  • Mittel zur Positionierung als interessanter Shop und dadurch spannende Marke.

Neben unserer langjährigen Erfahrung als Shopsystem-Hersteller begründet das Phänomen der Wirkung des Storytelling auch auf Erkenntnissen des Neuromarketing. Dazu bedarf es eines kleinen Ausflugs in das menschliche Gehirn, genauer gesagt in das „Limbische System“. Das ist eine neuronale Funktionseinheit im Kopf, die für die Entstehung und Verarbeitung von Emotionen zuständig ist. Evolutionär bedingt reagiert das limbische System sehr schnell und unterbewusst. Rationale Entscheidungen geraten dort in den Hintergrund. Mit einer Aktivierung des limbischen Systems im Gehirn durch äußere Reize können bekannte Muster im Gehirn aktiviert, Bedürfnisse geweckt und Kaufentscheidungen dadurch maßgeblich beeinflusst werden. Mit Storytelling verkauft sich der Kunde das Produkt sozusagen selbst.

So funktioniert das Shopware-Storytelling

Storytelling ermöglicht Händlern, die Kunden abschnittsweise auf eine stimmungsvolle Reise durch den Shop zu führen. Wie bereits erwähnt, werden Produkte dabei nicht einfach nur präsentiert, sondern immer im Kontext eines Erlebnisses mit all seinen Emotionen, Stimmungen und Werten erzählt. Um dies technisch umzusetzen, haben wir ausgefeilte Möglichkeiten geschaffen.

Storytelling als Plugin ist ein Teil der sogenannten Einkaufswelten von Shopware. Mit den Einkaufswelten lassen sich in Shopware Produkte, Bilder, Banner, HTML-Texte, Videos und vieles mehr über eine Gestaltungsbühne im Backend frei positionieren und sorgen für komplett individuelle Ansichten im Shop. Dies hilft dem Händler beim Anlegen professioneller Landingpages oder kompletter Erlebniswelten im Shop.

Das Storytelling-Plugin eröffnet Shopbetreibern die folgenden Möglichkeiten:

  • Einkaufswelten in Abschnitte einzuteilen, durch die der Kunde geleitet wird.
  • Einbinden von SideView-Elementen, sodass passende Produkte aktiv innerhalb der Geschichte beworben werden können.
  • Einbinden von QuickView-Elementen, sodass Kunden sich die beworbenen Artikel genauer anschauen und ggf. gleich merken können, ohne die Einkaufswelt/das Erlebnis zu verlassen. 

Einstellungsmöglichkeiten für die Einkaufswelten  

Hier kann der Einkaufswelten Typ gewählt werden. So kann der Shopbetreiber definieren, ob es sich um eine normale Einkaufswelt, oder eine Storytelling Einkaufswelt handelt. Außerdem kann der Händler festlegen, wie viele Zeilen jeder Abschnitt der Storytelling-Einkaufswelt haben soll. Ebenso kann nun konfiguriert werden, ob angeklickte Artikel in der QuickView geöffnet werden sollen, oder Shopware weiterhin auf die Detailseite springen soll. 

SideView Element

Das sogenannte SideView-Element kann ein Banner mit einem ausklappbaren Artikel-Slider bereitstellen, um direkt im Banner die gewünschten Artikel platzieren zu können. Für das SideView-Element gibt es im Backend verschiedene Einstellungsmöglichkeiten:

  • Side-View Position: Definition, ob die Artikel von rechts oder von unten in den Banner sliden sollen.
  • Side-View Größe: Definition, ob der Artikel-Slider das Banner komplett oder nur teilweise überlagern soll.
  • Kategorie auswählen: Definiert die Kategorie, aus denen die Artikel angezeigt werden sollen, falls eine automatische Artikel-Auswahl gewählt wurde
  • Listentyp: Auswahl, ob das Element die Artikel selbständig holen soll (Newcomer, Topseller, Preis (aufsteigend) und Preis (absteigend)) oder ob der Shopbetreiber die Artikel selbst definieren möchte.
  • Maximale Produktanzahl: Einstellung der maximalen Artikelanzahl.
  • Pfeile anzeigen: Zeigt Pfeile an, um den Slider-Artikel für Artikel durchblättern zu können.

Weitere Informationen zu den Einkaufswelten und zum Storytelling gibt es im Shopware-Wiki.

Tipps und Tricks für die optimalen Einkaufswelten

Die technische Basis für ein ansprechendes Storytelling zu haben ist eine Sache. Eine schöne und vor allem ansprechende Erlebnisreise tatsächlich zu erschaffen ist eine ganz andere. Wer eine Leinwand, Farbe und Pinsel hat, muss ja auch nicht gleich auf Anhieb ein tolles Bild malen können. Um eine tolle Einkaufswelt zu erschaffen, sollten also einige Tipps beherzigt werden.

Gedanken machen

Welche Produkte möchte ich in meinem Storytelling darstellen? Gibt es dazu eine Geschichte, Hintergrundinformationen, Videos oder dergleichen, die ich sinnvoll einbinden kann? In welcher Reihenfolge können Sie stehen? Wie umfangreich soll meine Einkaufswelt sein? Das alles sind Fragen, die man sich als Händler stellen sollte, bevor es an das Storytelling geht.

Die richtigen Bilder und Videos

Der Kunde soll sich in einer Geschichte verlieren. Er muss also auch mit der richtigen Bildsprache angetriggert werden. Deshalb sind reine Produktfotos und -videos eigentlich nicht genug. Reichere Deinen Shop mit optischem Material an, durch das der Kunde ins Schwärmen gerät. Verkaufst Du Tauchzubehör, können dies etwa Bilder und Videos eines schönen Korallenriffs sein. Hast Du Skianzüge im Sortiment, zeige Bilder einer Skipiste usw. Deiner Fantasie sind dort keine Grenzen gesetzt. Achte nur auf eine gute Qualität und eine optimale Auflösung. Wenn Du selbst keine Fotos und Videos zur Verfügung hast, bediene Dich bei großen Datenbanken wie istockphoto, Flickr, Shutterstock etc. Dort wirst Du bestimmt fündig.   

S.U.C.C.E.S.

Fehlt noch die Antwort auf die Frage, wie man eine gute Geschichte entwirft. Hier können die Brüder Dan und Chip Heath weiterhelfen, die in ihrem Buch „Made to Stick“ eine Formel bzw. eine Art Checkliste für Erzähler von guten Geschichten entworfen haben. Diese lautet S.U.C.C.E.S. Dieses Akronym setzt sich aus den Abkürzungen folgender Begriffe zusammen:

Simple

Die übermittelten Botschaften müssen einfach sein, damit der Rezipient sie sich leicht merken kann.

Unexpected

Unerwartete Elemente schaffen Aufmerksamkeit und motivieren dazu, mehr wissen zu wollen.

Concrete

Die Geschichte ist so strukturiert, dass sie leicht weitererzählt werden kann.

Credible

Es wird Vertrauen als Basis für Glaubwürdigkeit geschaffen.

Emotional

Das Wecken von Assoziationen und Grundbedürfnissen ist einer der wichtigsten Faktoren.

Story

Bildhafte Beschreibungen mit Situationen, die jeder kennt, laden den Kunden zum Verweilen ein.

Jeder Händler ist immer auch irgendwo Kunde. Am Ende hilft deshalb immer die Frage danach, worauf man selbst beim Shoppen persönlich wert legt.

Fazit

Storytelling ist nicht nur eine tolle Art, den Kunden in den Shop zu locken und ihn dort länger in den eigenen Bann zu ziehen. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, die eigene Marke zu schärfen und den Absatz zu steigern. Nicht jedes Produkt eignet sich gleichermaßen für eine Darstellung in einer Einkaufswelt. So lassen sich vermutlich mit „Kräutern der Provence“ mehr Emotionen erzeugen als mit einem Dübel. Doch auch bei vermeintlich „langweiligen“ Produkten lassen sich z.B. durch das Einbinden von „How-to-Videos“, Praxisbeispielen, Interviews und vielen weiteren Elementen spannende Einkaufswelten erzeugen. Wenn einem die eigene Fantasie keine Grenzen kennt, wird Storytelling es auch nicht tun.  

Video: Storytelling im Einsatz

Das Storytelling Feature ist in der Professional, Professional Plus und Enterprise Version integriert.

Übrigens, auch unser Shopware Solution Partner, webnetz, hat über Shopware 5 und Storytelling aus Marketingsicht berichtet. Schaut doch mal rein.

comments powered by Disqus