Qafoo und Shopware – eine buchstäblich leistungssteigernde Partnerschaft

Shopware 4 ist ein System, das natürlich nicht zuletzt durch alle grafischen Veränderungen besticht, die seinem Benutzer direkt ins Auge fallen. Allerdings ist in der Version 4 auch unter der Haube sehr viel passiert. Verbesserungen also, die man nicht sehen kann, die aber einen wesentlichen Teil der Neuerungen in Shopware 4 ausmachen. Zu nennen sind an dieser Stelle etwa das Http-Caching und die neue REST API. Umgesetzt hat die shopware AG diese Maßnahmen mit Hilfe eines langjährigen Partners: der Qafoo GmbH.

 

Das Consulting-Unternehmen Qafoo aus Gelsenkirchen ist in der Erstellung individueller Software-architekturen, Performance-Optimierung, Qualitätssicherung und vieles mehr tätig. Getreu dem Leitsatz des Unternehmens „passion for software quality“. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der shopware AG besteht schon seit Langem, was Vorstand Stefan Hamann nicht missen möchte: „Qafoo hat uns bisher bei mehreren Projekten kompetent zur Seite gestanden. Auch die Prozesse des Enterprise Cluster wurde beispielsweise damals mit Hilfe der Gelsenkirchener Experten optimiert.“

 

Bis zu achtmal schneller

Die Geschwindigkeit von Shopware 4 konnte im Vergleich zu Shopware 3.5.6 mit Hilfe von Qafoo enorm gesteigert werden: In der Standardversion um bis zu 40 % und in der hochperformanten Cluster-Version sogar um den Faktor 6 bis 8. Manuel Pichler, Geschäftsführer von Qafoo, erinnert sich an das Projekt: „Wir saßen im Meetingraum im Obergeschoss der Shopware-Zentrale und haben verschiedene Maßnahmen umgesetzt. So haben wir den gesamten Frontend-Code einer Laufzeit-Analyse unterzogen, um kritische Bereiche refaktorieren zu können. Darüber hinaus haben wir einen vollständig neuen Cache-Layer integriert, der auf einem sogenannten Reverse-Proxy basiert.“

 

Andocken leicht gemacht – die neue REST-API

Eine weitere wichtige Neuerung von Shopware 4, zu der die Qafoo-Experten einen großen Beitrag geleistet haben, ist die REST-API. Diese macht es Shopbetreibern noch einfacher, externe Anwendungen an das System „anzudocken“. Manuel Pichler bringt es auf den Punkt: „Die REST API ist ein User-Interface, das mit externen Anwendungen möglichst performant und effizient kommuniziert. Daten, etwa aus einem CRM oder einem anderen Shop-System, werden so zügig importiert.“ Die Rest-API bietet eine Sammlung von Funktionen, auf die Entwickler zugreifen können, um Daten von einem Server abzufragen oder Daten an den Server zu schicken. So kann zum Beispiel ein Set an Produkten oder Kunden abgefragt, hinzugefügt oder gelöscht werden. Kurzum: Ein weiteres Feature, das Shopware 4 so attraktiv macht. 

 

Shopware und Qafoo profitieren gegenseitig von ihrer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Und die Zukunft? „Wir haben schon ein weiteres größeres Projekt in der Pipeline. Mehr wird noch nicht verraten“, sagen Stefan Hamann und Manuel Pichler. 

comments powered by Disqus