Praxistipp: So minimieren Sie die Ladezeiten Ihres Onlineshops

bc216902bc341f92fefd02534d825fa9

Wer einen Onlineshop besucht, der will nicht warten. Selbst wenn ein Shop optisch hochwertig und einfach zu handhaben ist: Wenn der Kunde zu lange warten muss, geht er – und kommt vielleicht nicht wieder.

 

Laut einer Analyse von Akami werden 79% der unzufriedenen Besucher nicht noch einmal bei dem Shop einkaufen. 40% kaufen bei der Konkurrenz, wenn die Ladezeiten zu lang sind und 44% aller Besucher werden von ihren schlechten Erfahrungen berichten. Für Shopbetreiber ein Horrorszenario. Wie Sie lange Wartezeiten für Ihre Kunden vermeiden und ihren Shop dauerhaft attraktiv halten erfahren Sie in unseren Praxistipps:

 

Nicht zu viel auf einmal

Den Kunden schon beim ersten Aufruf der Seite für sich zu gewinnen ist reizvoll, kann jedoch auch genau das Gegenteil bewirken, wenn man zu viel auf einmal will. Vermeiden Sie es, zu viele Artikel auf der Front zu verlinken und zu viele Boxen und Kategorien zu haben. Auch größere Grafiken können zu langen Ladezeiten führen und den Kunden verscheuchen, statt ihn zu locken.

 

Kein externer Content

Grafiken, Buttons und Banner von externen Quellen brauchen wesentlich mehr Ladezeit als solche, die lokal gespeichert sind. Wenn also möglich ist, vermeiden Sie externen Content auf Ihrer Seite.

 

Die optimale Shopsoftware

Die richtige Shopsoftware kann auch ein Schlüssel zu besserer Performance sein. Dabei müssen Sie nicht nur beachten, welche Software Sie benutzen, sondern auch, welche Version. In vielen Fällen geht mit einer neuen Version auch eine Performance-Steigerung einher. Auch die Aktivierung bzw. Konfiguration von Caching-Funktionen kann sich positiv auf die Ladezeiten auswirken.

 

"Ausmisten"

Optimieren Sie Ihr Template und misten Sie einmal aus. Überflüssige und veraltete Grafiken oder Ähnliches, die in den dunkelsten Ecken ihres Servers rumliegen und so für lange Ladezeiten sorgen sollten gelöscht werden. Sie können auch überprüfen, auf welche aktiven Grafiken eventuell verzichtet werden kann.

 

Dauerhafte Analyse

Eine einmaliger „Frühjahrsputz“ auf Ihrem Server reicht nicht aus. Um eine gute Performance und geringe Ladezeiten zu garantieren, müssen die Daten permanent überwacht werden. Mit verschiedenen Analysetools können die wichtigsten Daten meist genau und übersichtlich im Auge behalten werden, sodass Sie rechtzeitig informiert werden, wenn etwas nicht nach Plan läuft.

 

Fazit:

Es gibt viele Ansätze und Möglichkeiten, langen Ladezeiten entgegenzuwirken. Das wichtigste dürfte jedoch sein, dauerhaft daran zu arbeiten um Umsatzeinbußen zu verhindern. 

comments powered by Disqus