Praxistipps für Shopbetreiber: Personalisiertes eMail Marketing

Inxmai-Personalisiertes-E-Mail-Marketing-860x325

Nutze eMail Marketing als Umsatzbooster für Deinen Onlineshop. Wie Du Kunden mit persönlicher Ansprache, individuellen Inhalten und Produktempfehlungen erreichst und welche Anlässe Du dafür nutzen kannst, zeigt unser Technologie Partner Inxmail.

inxmail_shop-und-newsletter-im-corporate-design

Eine ansprechende Gestaltung der Newsletter im Corporate Design des Onlineshops sorgt für Wiedererkennung. Eine persönliche Ansprache und zielgerichtete Inhalte steigern die Conversion. Quelle: Inxmail

Warum personalisiertes eMail Marketing für Onlineshops?

eMail Marketing bietet viele Möglichkeiten, um den Erfolg Deines Onlineshops zu steigern. Es eignet sich für die Gewinnung von Neukunden genauso wie für Cross- und Upselling und lässt sich vielfältig zur Kundenbindung einsetzen. Per eMail bringst Du Produkte aus Deinem Onlineshop direkt in den eMail-Posteingang, kannst sie nach den Interessen der Empfänger ausrichten und ansprechend in Szene setzen.

Für Newsletter und anlassbezogene Triggermails gilt dabei genauso wie für Onlineshops: Erwarten einen Besucher dort passende Empfehlungen, ist ein Kaufabschluss deutlich wahrscheinlicher. Um herauszufinden, ob die Inhalte für ihn relevant sind oder nicht, nimmt sich ein Newsletter-Abonnent meist nur wenige Sekunden Zeit. Deshalb lautet die Devise: Je mehr eine Information mit ihm zu tun hat, desto mehr Aufmerksamkeit schenkt er ihr.

Fünf Schritte zum personalisierten Newsletter

Mit Inhalten, die auf Deine Kunden zugeschnitten sind, erhöhst Du deshalb die Response auf Deine Mailings sowie die Conversion in Deinem Onlineshop. Darüber hinaus beeinflusst es den Erfolg positiv, wenn die Botschaften die Empfänger zum richtigen Zeitpunkt erreichen und die eMails auf ihren Endgeräten optimal dargestellt werden.

In Folgenden erfährst Du, wie Du Deine Newsletter auf den einzelnen Kunden abstimmst – in Bezug auf seine Interessen, sein Kaufverhalten, den Empfangszeitpunkt und vieles mehr.

Inhalte auf Kunden abstimmen

Daten sind das Fundament für die Personalisierung im eMail Marketing. Wichtig dabei ist: Das Tracking und der Versand von Werbemails erfordern die Einwilligung des Empfängers. Zur Personalisierung darfst Du außerdem grundsätzlich nur Daten einsetzen, zu deren Verwendung die betroffene Person auch zugestimmt hat. Achte deshalb insbesondere darauf, dass personenbezogene Daten nach rechtlichen Vorgaben erfasst und gespeichert werden.

Eine sorgfältige Datenpflege ist ebenfalls sehr wichtig, denn Personalisierungen mit fehlerhaften oder veralteten Daten sind häufig sogar kontraproduktiv. Und auf das richtige Maß kommt es an: Manche Empfänger werden misstrauisch, wenn sie zu viele Informationen über sich selbst in ihrem Newsletter wiederfinden.

Teilst Du Shop-Besucher anhand ihrer Interessen und ihres Kaufverhaltens in verschiedene Segmente, kannst Du diese mithilfe der eMail-Marketing-Lösung gezielt ansprechen und den passenden Content integrieren.

inxmail-zielgruppenspezifische-mailinginhalte

Mailing-Inhalte lassen sich basierend auf den Empfängerdaten zielgruppenspezifisch zusammenstellen. Quelle: Inxmail

Am effizientesten erreichst Du Deine Empfänger, wenn Du auf bereits vorhandene Kundendaten oder Inhalte zurückzugreifst und diese mit minimalen Aufwand für Deine eMail-Marketing-Aktivitäten verwendest. Das Interesse Deiner Empfänger kannst Du beispielsweise über die Newsletter-Anmeldung abfragen oder Reaktionen auf Deine Mailings, wie Öffnungs- oder Klickraten aus der Versandsoftware, nutzen.

Daten zu Conversions wie Kaufabschlüssen (Kaufdatum, Produkte, Warenkorbinhalte) liegen meist im Shop- oder Webtracking-System. An diese kommst Du zum Beispiel mittels einer Schnittstelle zwischen dem eMail-Marketing-System und Deinem Onlineshop. Dank der Anbindung laufen die Kundendaten aus dem Onlineshop automatisiert in die eMail-Marketing-Software und Du kannst sie dort für die Personalisierung und den Versand Deiner Mailings nutzen. Die Reaktionen Deiner Empfänger auf Mailings fließen nach dem Versand wiederum automatisiert in den Onlineshop – das A und O für eine einheitliche Datenbasis.

Persönliche Ansprache

Die Begrüßung der Empfänger mit Namen gehört in Newslettern mittlerweile zum Standard. Zusätzlich kannst Du ab und zu individuelle Call-to-Action-Buttons oder personalisierte Textlinks nutzen, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Personalisierte Bilder und Videos sind ein besonderes Highlight. Auch individuelle Betreffzeilen mit Bezug zum Namen oder Wohnort sind aufmerksamkeitsstark, sollten aber in Maßen eingesetzt werden.

Je nach Anlass bietet sich auch ein persönlicher Absender an: In Verbindung mit einem Begrüßungstext des persönlichen Ansprechpartners schafft das Vertrauen bei den Empfängern.

Produktbezogener Content

Onlineshops verfügen meist über eine große Menge an produktbezogenem Content – beispielsweise Beschreibungstexte, Produktbilder, Preise und Verfügbarkeitsangaben. Um die jeweiligen Produkte im Newsletter zu bewerben, lassen Produktdaten sich über Schnittstellen automatisiert an vordefinierte Positionen im Newsletter übernehmen. Damit sparst Du viel Zeit und Du vermeidest Fehler, die bei der manuellen Eingabe vorkommen können.

inxmail_newsletter-produktbezogener-content

Spart Zeit und vermeidet Fehler: Automatische Übernahme von Produktdaten in den Newsletter. Quelle: Inxmail

Produktempfehlungen

Mit personalisierten Produktempfehlungen im Newsletter, sogenannten Recommendations, schaffst Du zusätzliche Kaufanreize. Das können zu bisherigen Bestellungen passende Zusatzprodukte oder Vorschläge für neue Artikel sein, die zum bisherigen Such- und Kaufverhalten passen. Was im Detail realisierbar ist, hängt von Deinen eingesetzten Systemen ab.

Gutschein-Kampagnen

Beliebt bei Empfängern und deshalb besonders wirkungsvoll sind Gutscheine. Sie werden entweder als personalisiertes Bild im Newsletter angezeigt und pro Empfänger zum Versandzeitpunkt generiert oder der Gutschein-Code wird eingefügt. Gutscheine helfen, neue Kunden zu gewinnen und zu binden. Ihre Anwendungsmöglichkeiten im eMail Marketing sind vielfältig: Du kannst Sie als Anreiz zur Newsletter-Anmeldung verwenden oder zur Reaktivierung von Kunden.

Triggermails: Besondere Anlässe nutzen

Entlang der Customer Journey gibt es viele Anlässe, um mit Deinen Empfängern per eMail in Kontakt zu treten. Das kann ein Geburtstag, ein Kundenjubiläum, eine Neuanmeldung im Onlineshop oder ein zurückgelassener Warenkorb sein. Hat ein Kunde länger nichts bestellt, kannst Du ihm beispielsweise eine personalisierte „Wir vermissen Dich“-Mail mit einem Gutschein-Code senden, um den nötigen Anreiz für eine Rückkehr in den Onlineshop zu schaffen.

inxmail-triggermails

Mailings wie diese zählen zu den Triggermails. Du legst diese im eMail-Marketing-System an und sie werden automatisch an den betreffenden Kunden versendet, sobald der definierte Anlass eintritt. Dadurch haben Triggermails eine hohe Relevanz für den Empfänger, die Du durch personalisierte Inhalte zusätzlich steigerst.

Inxmail-E-Mail-Marketing-Benchmark-2018-E-Mail-Clients-Typ-Zielgruppe

eMail-Clients, die beim Lesen der Mailings zum Einsatz kamen. Quelle: Inxmail

Um Deine Empfänger dazu zu bringen, einen kompletten Newsletter zu lesen oder auf die Links im Mailing zu klicken, ist es wichtig, dass Du die Inhalte und Produkte ansprechend darstellst. Dafür solltest Du die Lesegewohnheiten Deiner Empfänger berücksichtigen. Im Rahmen des Inxmail eMail-Marketing-Benchmark 2018 wurden die E-Mail-Clients ausgewertet, die beim Lesen der Mailings zum Einsatz kamen. Das Ergebnis: Fast die Hälfte der analysierten Mailings (46 Prozent) wurde demnach in einem mobilen Client geöffnet, rund 30 Prozent am Desktop und etwa 24 Prozent via Webmailer. Die komplette Auswertung der eMail-Clients und Kennzahlen in unterschiedlichen Branchen sowie Tipps zur Optimierung findest Du im Inxmail eMail-Marketing-Benchmark.

 

Ein Newsletter-Template in Deinem Corporate Design verhilft zu einer optimalen Darstellung Deiner Mailings auf mobilen Endgeräten und den unterschiedlichen Desktop-Clients. Auch auf dem Smartphone müssen die zentrale Botschaft und ein passender Call-to-Action sofort sichtbar sein. Achte deshalb auf ausreichend große Buttons sowie genug Abstand zwischen den Elementen, denn das ist für eine problemlose Bedienung per Touchscreen wichtig.