Praxistipp: Erfolg mit automatisiertem E-Mail-Marketing

ChristianSchmidt_CleverReach

Immer wieder begegnet Ihr beim Thema E-Mail-Marketing Buzzwords wie "Trigger Based Marketing" oder "E-Mail-Automation". Doch was versteckt sich eigentlich hinter diesem Begriff? In unserem heutigen Gastartikel beantwortet Euch diese Frage Christian Schmidt, Geschäftsführer von CleverReach, einem Shopware-Partner und deutschen Lösungsanbieter für E-Mail-Marketing, und gibt Euch praktische Tipps, wie Ihr Eure E-Mail-Markteting Kampagnen und E-Mail-Automation weiter ausbaut und so Euren Erfolg stärkt. 

E-Mail-Marketing ist ein unverzichtbares Instrument, über das Onlineshops viel Umsatz generieren und die Kundenbindung fördern können. Die Verbindung von Shopsystem und E-Mail-Marketing-Software ermöglicht die nahtlose, automatische Datensynchronisation zwischen beiden Systemen. So kann E-Mail-Marketing viel cleverer und gewinnbringender betrieben werden. Bestellungen und Umsatz können so direkt einer E-Mail-Kampagnen zugewiesen werden.

Kundendaten für Automatisierung richtig überführen

Hat der Shop-Betreiber sein Shopsystem dank Plug-in einfach mit der E-Mail-Marketing-Software seiner Wahl verbunden, steht er vor der Herausforderung, die vorhandenen Kundendaten rechtlich und strukturell sauber in das E-Mail-Tool zu übertragen.Hierbei sind einige wichtige Punkte zu beachten.

Differenzierung zwischen verschiedenen Empfängergruppen und Einteilung in Segmente

Wichtig hierbei ist, von vornherein zwischen verschiedenen Empfängergruppen zu unterscheiden und diese in einer einzigen Empfängergruppe zu verwalten, aber in mehrere Segmente aufzuteilen. Beispielsweise kann eine Aufspaltung in Interessenten, Bestellkunden und Shop-Kunden sinnvoll sein. Unter Interessenten fallen diejenigen, die sich für den Newsletter angemeldet, aber noch nichts gekauft haben. Das Gegenteil sind Bestellkunden, die zwar bereits einen Kauf getätigt haben, den Newsletter aber nicht beziehen. Shop-Kunden hingegen sind gleichzeitig Käufer und Newsletter-Abonnenten.

Erneutes Einholen einer Zustimmung zum Erhalt von Werbe-eMails (Double-Opt-in)

Bei der Verknüpfung von Shopsystem und neuem E-Mail-Marketing-Tool werden die importierten Adressen bei manchen Systemen wie CleverReach zunächst als inaktiv übertragen. Das ist insofern sinnvoll, als dass eine erneute Zustimmung zum Erhalt von Werbemails angefordert wird und die Einwilligung („das Opt-in“) dann auch im neuen System hinterlegt ist. Es empfiehlt sich also, jedes Kundensegment, das dem Newsletter-Erhalt irgendwann einmal zugestimmt hatte, erneut eine Double-Opt-in-Mail zu senden. Erst wenn der Empfänger dann den Bestätigungslink in der E-Mail klickt, darf er angeschrieben werden.

Autoresponder einsetzen

Segmentierung ist der Schlüssel zu automatisierter E-Mail-Kommunikation, die auf den Kunden zugeschnitten ist. Bei der Automatisierung unterscheidet man zwischen einfachen Autorespondern und komplexen E-Mail-Strecken beziehungsweise Newsletter-Kampagnen. Autoresponder sind automatisch versendete E-Mails, die durch eine Handlung des Empfängers ausgelöst werden. Der Auslöser (auch „Trigger“ genannt) kann beispielsweise eine Bestellung im Onlineshop sein, die auf eine Bestellbetätigung folgt. Es können auch mehrere Autoresponder zu E-Mail-Kampagnen aneinandergekoppelt werden. Auf die Bestellbestätigung folgt dann die Versandankündigung und nach Warenerhalt einer Mail mit der Bitte um die Bewertung des Produkts oder eine Zufriedenheitsumfrage.

Mailing-Typen mit Umsatzpotenzial

Häufig automatisierte Mailings im Online-Handel sind beispielsweise Willkommens-Mails. Sie werden nach der Newsletter-Registrierung ausgelöst und dienen dazu, die Bindung zum Empfänger zu stärken, je nachdem in welchem Stadium er sich gerade befindet. Produktempfehlungs-Mailings sind nach der Verbindung von Shop- und E-Mail-Marketing-System einfach zu erstellen (siehe Abb. 1). Die Vorschläge können zum Beispiel auf dem letzten Einkauf,  der vorhergehenden Produktsuche oder Interessensgebieten basieren. Auch Geburtstags- und Warenkorbabbrecher-Mailings weisen hohe Interaktions- und Conversionsraten auf. 

CleverReach Newsletter-Editor mit dynamischem Content

Abb. 1: Über dynamische Schnittstellen zu Shop-Systemen wie Shopware können per Klick Produktdaten wie Bild, Titel, Beschreibung, Preis und Deeplink-Button in die eMail einfügt werden. (Bild: CleverReach)

Komplexe Automationsketten

Neben diesen einfachen Automationsketten können Shop-Betreiber auch hochkomplexe vollautomatisierte E-Mail-Abfolgen mit individuellen Inhalten für die jeweilige Zielgruppe planen. In CleverReach gibt es dafür die Marketing-Automationslösung THEA. Damit wird festgelegt, nach welchen Regeln welche E-Mails zu welchem Zeitpunkt an welchen Empfänger gesendet werden sollen (siehe Abb. 2). Mithilfe von Wenn-dann-Optionen und Zeiträumen bis zum Nachfass lässt sich der Fluss der Automationskette beeinflussen. Auch können mehrere Ketten an Ankerpunkten miteinander verknüpft werden. 

CleverReach THEA Marketing-Automation-Strecke

Abb. 2: Mit vollautomatischen E-Mail-Strecken können Shop-Betreiber ohne viel Aufwand ihren Gewinn steigern. (Bild: CleverReach)

Auslöser für den Start komplexer E-Mail-Kampagnen können entweder Aktionen sein, die der Empfänger selbst tätigt, wie der Kauf eines bestimmten Produkts, oder vom Shop-Betreiber festgelegte Zeitpunkte im Kundenlebenszyklus, zum Beispiel wenn ein Stammkunden-Status erreicht wird. Je nachdem, wie der Empfänger mit den E-Mails interagiert, ob er öffnet, klickt oder eben nicht, verändert sich die Mailing-Abfolge automatisch.

Marketing-Automation als Ziel

Auch wenn das Thema Marketing-Automation im E-Mail-Marketing zunächst komplex erscheinen mag, lohnt es sich, in das Thema über die Verknüpfung von Autorespondern und kleineren E-Mail-Strecken einzusteigen. Wenn dies gut funktioniert und Shop-Betreiber Erfolge verzeichnen, können sie sich an größere Szenarien und E-Mail-Strecken heranwagen. In CleverReach bietet die Marketing-Automationslösung THEA auch vorgefertigte Szenarien von häufig verwendeten Automations-Vorgängen, die sinngemäß für viele Arten von Onlineshops angewendet werden können. Damit gelingt der Einstieg in die Automatisierung von mehrstufigen Kampagnen kinderleicht.

Zum CleverReach-Plugin im Store

Über den Autor und CleverReach

Christian Schmidt ist Geschäftsführer von CleverReach, einem deutschen Lösungsanbieter für E-Mail-Marketing und Shopware-Partner. Gemeinsam mit Jens Klibingat leitet er das international agierende Unternehmen mit mehr als 140.000 Kunden in 152 Ländern. Die Software ermöglicht die Direktkommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden und zeichnet sich gemäß dem Motto „einfach einfacher“ durch eine schnelle und leichte Einrichtung sowie Handhabung aus. www.cleverreach.de