Lieferschwellen Handling erfolgreich automatisieren

Banner-Actindo

In unserem heutigen Gastartikel der Actindo AG erhaltet Ihr wichtige Infos über das Lieferschwellen Handling und wie Ihr es automatisieren könnt.  

Viele Händler setzen auf eine Multichannel-Strategie, um Ihre Waren an die Kunden zu bringen. Versendet ein Händler seine Waren ausschließlich innerhalb Deutschlands, müss er sich wenig Gedanken machen, welche Umsatzsteuer dem Kunden in Rechnung gestellet werden muss. In Deutschland liegt der Standartsteuersatz bei 19%, der auf alle Produkte und Dienstleistungen ausgewiesen werden muss. Ausnahmen, bei denen ein ermäßigter Steuersatz von 7% verwendet werden kann, greift im eCommerce überwiegend bei Lieferungen von Lebensmitteln und bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln.

Durch den eCommerce ist der grenzübergreifende Handel jedoch auch für kleine Händler immer attraktiver geworden. Ganz einfach und mit wenigen Schritten kann ein Anbieter seine Waren über zusätzliche Kanäle international anbieten.

Sobald die Produkte die Landesgrenzen jedoch überschreiten, wird es steuerrechtlich wesentlich komplizierter, insbesondere wenn die Waren in das EU-Ausland versendet werden und die Umsätze ab einer gewissen Höhe im Bestimmungsland versteuert werden müssen. Noch heikler wird die Anwendung der richtigen Steuersätze, wenn über paneuropäische Marktplatzprogramme, wie etwa „Fulfillment by Amazon (FBA)“ verkauft, und nicht klar definiert ist, aus welchem Versandlager in Europa die Waren an die Endkunden versendet werden.

Lieferungen, welche in andere EU-Länder versendet werden und einen gewissen landesspezifischen Schwellenwert überschreiten, werden als Lieferschwelle bezeichnet. Eine Lieferschwelle legt den Warenwert abzüglich der Steuer fest, bis zu welchem der Steuersatz des Abgabelands abgerechnet werden darf. Sobald diese Schwelle überschritten ist, muss sich ein Händler im Bestimmungsland umsatzsteuerrechtlich registrieren und die dortige Steuer ausweisen.

Werden Lieferschwellen in Brutto oder Netto bemessen?

Grundsätzlich werden Lieferschwellen immer an den Nettobeträgen bemessen. B2B-Umsätze, also Lieferungen an Unternehmen werden bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Bei der Überwachung der Lieferschwellen in den einzelnen Ländern, müssen aus den einzelnen Endpreisen die Umsatzsteuersätze herausgerechnet werden.

Eine Übersicht der verschiedenen MwSt.-Sätze in Europa findet Ihr hier:

MwSt.-Sätze in Europa

Eine Übersicht der verschiedenen Lieferschwellen in Europa findet Ihr hier:

Lieferschwellen in Europa

Wie lange bin ich im Ausland steuerpflichtig, wenn die Lieferschwelle überschritten wurde?

Wurde eine Lieferschwelle in einen Mitgliedsstaat einmal überschritten, müssen auch alle folgenden Lieferungen des Kalenderjahres vor Ort versteuert werden. Die Lieferschwellen gelten auch für alle Lieferungen im darauffolgenden Kalenderjahr, selbst, wenn die Umsätze die Lieferschwelle im Folgejahr nicht überschreiten.

Verzicht auf die Lieferschwelle

Als Händler kann man für jeden einzelnen Mitgliedsstaat einen Verzicht auf die Lieferschwellen angeben. Das Umsatzsteuerrecht gibt hierfür die Möglichkeit. Sollte man sich dafür entscheiden, ist man ab dem ersten Umsatz—egal wie hoch dieser ist—im Empfängerland steuerpflichtig.
Aus wirtschaftlicher Sicht ist ein Verzicht immer dann sinnvoll, wenn der Steuersatz im Empfängerland niedriger ist als im Ursprungsland und man im Empfängerland bereits steuerpflichtig ist.

Abgabe der Intrastat Meldungen

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Aspekt ist das Abgeben einer Intrastat-Meldung bei Warenbewegungen in der EU. Bei diesen Meldungen handelt es sich um eine in allen 27 EU-Staaten vorgeschriebene Meldepflicht zur Erhebung von Statistiken über die innergemeinschaftlichen Warenbewegungen mit "Gemeinschaftswaren". Mit den Intrastat-Meldungen wird der tatsächliche Warenverkehr der Gemeinschaftsware zwischen den Mitgliedstaaten (Versendungen und Eingänge) durch das Statistische Bundesamt erfasst. Von der Meldepflicht für die jeweilige Verkehrsrichtung (Versendung bzw. Eingang) sind in Deutschland umsatzsteuerpflichtige Unternehmen befreit, deren Versendungen in andere EU-Mitgliedstaaten bzw. Eingänge aus anderen EU-Mitgliedstaaten den Wert von jeweils 500.000 Euro (seit 01.01.2012) im Vorjahr nicht überschritten haben.

Lieferschwellen Handling bei Amazon FBA

Mit Amazon FBA entscheidet sich ein Händler für die Übergabe der gesamten Auftragsabwicklung an Amazon. Somit senden Händler Ihre Ware zu Amazon, um diese dort einlagern zu lassen. Doch speziell im steuerrechtlichen Bereich ist hier Vorsicht geboten, da nicht eindeutig definiert ist, in welchem der europäischen Lager die Ware eingelagert wird. Diese Information erhält der Händler erst, sobald ein bei Amazon eingelagerter Artikel von einem Endkunden bestellt und durch Amazon versandt wurde.

So kann beispielsweise ein in Deutschland bestellter Artikel aus einem polnischen Amazon-Lager versendet werden. In diesem Moment muss der Händler im ersten Schritt den polnischen Steuersatz von 20% ausweisen. Ist die Lieferschwelle von Polen nach Deutschland jedoch bereits überschritten, müssen die deutschen Steuersätze angewandt werden.

Mit der Teilnahme am Fulfillment by Amazon-Programm haben Onlinehändler sogar die Möglichkeit, das gesamte Produktsortiment bei Amazon einzulagern. So werden auch die Produkte eingelagert, die über den eigenen Shopware-Shop verkauft werden. Entscheidet sich ein Händler für das Outsourcing des Fulfillments, so bleibt allerdings eine Frage offen: Wie löst man die Lieferschwellen Thematik am schnellsten und mit möglichst wenig Aufwand?

Hier greifen eCommerce ERP Lösungen, wie bspw. die Actindo RetailSuite, welche das Lieferschwellen Handling durch ein System im Hintergrund weitestgehend automatisiert abwickeln.

Bei der Auslösung einer Bestellung im Shop, erfolgt die Mitteilung durch Amazon, aus welchem Land die Ware verschickt wurde erst nach dem Paketversand. Daher müssen sich auch hier die Prozesse der ERP-Lösung an die dynamischen Abläufe anpassen lassen können. Der Paketempfänger erhält seine die Informationen zur Bestellung vollautomatisiert, zum Beispiel in Form einer Rechnung mit den entsprechenden Belegtexten und Briefköpfen in der jeweiligen Landessprache. Im Anschluss daran, erfolgt im System eine Übergabe an die Finanzbuchhaltung, welche durch eine Anbindung an die EZB immer die aktuellen Referenzkurse vorhält. Die Finanzbuchhaltung sorgt somit für die korrekte Anzeige der Kundenkonten in Fremdwährungen und hilft Währungsdifferenzen auszubuchen. In der folgenden Prozessgrafik wird dieser Ablauf verdeutlicht.
lieferschwellen

Durch eine nahtlose Integration von Shopware an Actindo können Unternehmen alle Informationen bidirektional und in Echtzeit mit dem Actindo ERP System abgleichen. Die ERP Software von Actindo dient, bei Anbindung eines Shopwareshops und weiteren Kanälen wie Amazon, als zentrale Plattform, um alle Warenbewegungen in einem System abzuwickeln. Dazu gehören neben Kundenbestellungen und Produktinformationen unter anderem auch Lagerbestände und Preislisten. Zudem können neben einem vollautomatisierten Lieferschwellen Handling, auch Intrastat-Meldungen direkt ausgegeben werden.

Bis zum 23. Dezember habt Ihr die Möglichkeit, Euch für eine kostenlose Testphase der Actindo ERP Software anzumelden. Mit dem Actindo-Shopware-Angebot testet Ihr die ERP Software 60 Tage kostenlos.

Bei anschließendem Abschluss eines Actindo ERP Pakets erlassen wir Euch mit Angabe des Rabattcodes: Actindo-Shopware die Einrichtungsgebühr und Ihr erhaltet zudem einen Rabatt von 20% auf die monatliche Grundgebühr.

Jetzt testen

Über Actindo

Das Unternehmen ist heute mit mehr als 2.600 Kunden ein im deutschsprachigen Raum führender Hersteller von Enterprise Cloud-ERP-Software. Actindo bietet eine ERP-Software zur umfassenden Integration von Produktdaten und Geschäftsprozessen. Actindo automatisiert den Handel auf allen Verkaufskanälen, wie Webshop, Mailorder, Filialen, M-Commerce oder auch Marktplätze und bietet somit die perfekte Lösung für den Multi-Channel-Commerce. Nicht nur die Versandhandelsprozesse werden schnell, flexibel und rationell abgewickelt, auch die komplette “klassische” kaufmännische Verwaltung aus den Bereichen Buchhaltung, Personalverwaltung oder Dokumentenarchivierung ist optimal auf den Versandhandel ausgerichtet. Im Jahr 2015 erhielt Actindo sowohl die Auszeichnung als „ERP System des Jahres“ in der Kategorie KMU, als auch den „Best in eCommerce“- Award vom renommierten IT-Fachblatt Computerwoche.

*Der Code kann per Telefon (+49 89 890 67 35 0) oder Email (info@actindo.de) angegeben werden. Angebot ist gültig bis zum 23.12.2016. Nicht mit anderen Rabattsystemen, Partnerangeboten oder Laufzeitermäßigungen kombinierbar. Das Angebot richtet sich ausdrücklich an gewerbliche Kunden und ist auf das erste Vertragsjahr beschränkt. Danach gelten die Konditionen und Entgelte der regulären Actindo Preisliste. Dieser Beitrag stellt keine steuerliche Beratung dar und soll nur allgemein über steuerliche Themen informieren. Wir übernehmen daher keine Gewähr und somit keine Haftung für die Vollständigkeit und Aktualität sowie Richtigkeit der Inhalte und Darstellungen.