Folge 1: Shopware-Kunde und „Die Höhle der Löwen“-Teilnehmer „GEARFLIX“ im Portrait

GearflixQwidxfrcD6zrB

Jeder kennt es: Der nächste Urlaub steht an und was muss unbedingt noch gekauft werden? – Eine neue Kamera. Doch Kaufen war gestern. Bei unserem Kunden GEARFLIX kannst Du die neuesten Kameras, Drohnen und Actioncams „flixen“.

GEARFLIX am 25. September 2018 bei „Die Höhle der Löwen“

Bevor Du das Startup am 25. September 2018 um 20:15 Uhr auf VOX bei „Die Höhle der Löwen“ um einen Deal pitchen siehst, erhältst Du heute vorab schon spannende Unternehmenseinblicke in unserem Interview mit dem GEARFLIX-Geschäftsführer Marius Hamer.

Im Interview mit GEARFLIX

Lieber Marius, stell doch Euer Unternehmen einmal kurz vor, wer seid Ihr und was macht Ihr genau?

Wir sind GEARFLIX und flixen die coolsten Kameras und Gadgets. Das ist in etwa wie mieten, nur flexibler, günstiger und einfacher. Ohne Kaution und wöchentlich kündbar haben alle GEARFLIX-Kunden unbeschränkten Zugang zu der neuesten Technik. Dabei können Endkunden unsere Technik nicht nur online in unserem Shop GEARFLIX.com ordern, sondern auch offline. Denn wir haben mit eigenen Stores im Ruhrgebiet und am Düsseldorfer Flughafen ein POS-Konzept entwickelt, das auch zum spontanen FLIXEN einlädt.

Wie kamt Ihr auf die interessante Idee, Foto-Equipment und -Zubehör zu flixen?

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Menschen eine Kamera benötigen, wenn sie eine Reise buchen. Denn das ist häufig genau der Moment, in dem man über eine neue Kamera nachdenkt. Ständig neues Equipment „nur“ für den Urlaub zu kaufen, ist auf Dauer sehr teuer. Die meisten Kameras wandern dann ins Regal und sind schnell veraltet. Das ist Geldverschwendung. Deshalb haben wir uns einfach überlegt, das Equipment zu flixen. Schließlich werden unsere Kunden während des Buchens einer Reise auf GEARFLIX aufmerksam. An Buchungsportale angeschlossen bietet GEARFLIX coole Gadgets zum „MIETnehmen“ in den Urlaub.

Richtet sich Euer Angebot auch an B2B-Kunden?

Ja, unsere Zielgruppe sind sowohl B2C-, als auch B2B-Kunden. Beispielsweise hat schon Airbus mit unseren GoPros neue Flugzeuge getestet und viele Hochzeits-Locations empfehlen unsere Instax-Sofortbildkameras für das nächste Fest. In den meisten Fällen liefern wir jedoch an Urlauber, die einfach mal etwas Neues ausprobieren möchten.

Seid Ihr Neueinsteiger im eCommerce oder hattet Ihr vor dem Wechsel zu Shopware bereits einen Onlineshop?

Mit foto-hamer.de haben wir schon seit 15 Jahren einen Onlineshop für den Verkauf von Kameraequipment, der mittlerweile und nach vier verschiedenen Shop-Systemen auch Ende 2017 in das Shopware-Universum eingezogen ist.

Darüber hinaus betreiben wir mit GEARFLIX vier Seiten, die alle als Subshops angelegt sind. Bis zum Ende des Jahres werden wir noch drei weitere Subshops entwickeln. Wir agieren sowohl unter unseren eigenen Brands Foto-Hamer.de und GEARFLIX.com, als auch als White-Label-Lösung unter der Domain tamron-verleih.de für einen weltweiten Marktführer von Kameraobjektiven. Wir lernen jeden Tag dazu, doch als Neueinsteiger würde ich uns nun nicht bezeichnen.

Deshalb entschied sich Gearflix für Shopware

Warum habt Ihr Euch dafür entschieden, dem Shopware-Universum beizutreten?

Durch unser Geschäftsmodell benötigen wir eine Lösung, die sowohl online, offline am POS, als auch im Hinblick auf eine professionelle Warenwirtschaft samt Lagerverwaltung funktioniert. Zudem muss das System viele Funktionen bereits integriert haben, aber noch offen für Erweiterungen sein. Diese Lösung und Funktionen hat uns Shopware in Kombination mit Pickware geliefert. Darüber hinaus investieren wir nur in Systeme, die zügig weiterentwickelt werden, damit so ein Teil des Entwicklungsaufwandes pro Jahr systemseitig erfolgen kann. Dies ist ebenfalls bei Shopware der Fall, weshalb wir uns nicht ohne Grund für den führenden Onlineshopsystem-Hersteller in Deutschland entschieden haben.

Welche Shopware Edition und welche Shopware Premium Plugins nutzt Ihr?

Wir haben die Professional Edition im Einsatz. Eine aktive Shopware-Subscription haben wir gleich mit abgeschlossen. Da wir unsere Produkte hauptsächlich verleihen, war die Nutzung des Premium Plugins „AboCommerce“ ein einfacher Einstieg in das Thema „Recurring Payments“.

Beim Shopware-Shop GEARFLIX Technik einfach mieten 

Ihr scheint ziemlich viel Equipment in Eurem Shop anzubieten, wie viele Artikel vertreibt Ihr?

Unser Shop vertreibt ca. 6.000 Artikel in sieben Hauptkategorien, die regelmäßig und teilautomatisiert gepflegt werden.

Bei so vielen Artikel ist eine saubere Datenpflege wichtig. Welches ERP-System nutzt Ihr?

Als Warenwirtschaftssystem nutzen wir das Shopware ERP powered by Pickware. Die Tatsache, dass wir das ERP mit Kauf der Professional Edition kostenfrei mit an Bord haben, ist für uns optimal. Darüber hinaus ermöglicht ausschließlich Shopware ERP die Anbindung von Shopware WMS und Shopware POS powered by Pickware. Shopware WMS automatisiert die Kommissionierung von Bestellungen. Shopware POS ist unser Kassensystem, mit dem wir unsere Produkte in unseren Popup-Stores an den Flughäfen verleihen. Dank Shopware ERP ist dabei alles in einer Datenbank abgelegt, die direkt in Shopware integriert ist.

Ihr seid nur einer von wenigen Verleih-Diensten am Markt, welche Herausforderungen bringt das mit sich?

Wir müssen viel selbst entwickeln, denn die meisten Funktionen sind auf den Verkauf ausgerichtet. Unser Preis richtet sich beispielsweise nach der Länge der Mietdauer und auch nach dem gewünschten Lieferdatum. Diese Logik muss dem Shop beigebracht werden. Glücklicherweise hatten wir immer Unterstützung von begabten Programmierern.

Darüber hinaus haben wir GEARFLIX mit einem einzigen internen Web-Entwickler aufgebaut, der aus privaten Gründen leider nicht mehr im Team ist. Der Verlust einer einzelnen Person hat uns zeitlich recht weit nach hinten geworfen. In Zukunft wollen wir wieder eigene Entwickler in die GEARFLIX-Familie aufnehmen, weshalb Bewerbungen sehr willkommen sind.

Spannend! Ihr möchtet einem Entwickler-Team eine Existenzgründung ermöglichen?

Ja, genau. Die Win-Win-Idee dahinter: Wir möchten einem Team aus mind. 2 Personen eine „sichere“ Existenzgründung und einen Weg in die unternehmerische Freiheit ermöglichen. Wir bieten ab Tag 1 eine Firmen-Infrastruktur mit Buchhaltung, Büros etc. und lasten das Team vorerst über die Gearflix Webentwicklung für einen gewissen Zeitraum aus. Nach und nach können dann externe Projekte angenommen werden, wobei wir bei der Akquise unterstützen können. So kann sich das Team eine eigene Agentur erarbeiten, langfristig blieben wir nur minimal beteiligt, wenn überhaupt.

Das klingt vielleicht verrückt, ist aber für uns die beste Wahl. Wir brauchen Experten, die unsere Logik in der Tiefe verstehen. Gleichzeitig profitieren wir aber auch von den Erfahrungen, die das Team bei den abwechslungsreichen Aufgaben externer Kunden sammelt. Interessenten sollen sich dafür einfach bei mir melden.

Erhaltet Ihr externe Unterstützung von einem Shopware-Partner?

Aktuell arbeiten wir mit der Agentur „gjuce“ aus Köln zusammen und sind sowohl mit der Performance, als auch auf persönlicher Ebene sehr zufrieden. Außerdem existieren zahlreiche Schnittstellen zu Datenlieferanten, Repricing-Services und Buchungsportalen, die unsere Produkte vermarkten.

Umsatzwachstum und schlankere Prozesse mit Shopware

Was hat sich mit Shopware verbessert?

In den letzten Monaten konnten wir ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. Auch der durchschnittliche Warenkorb hat sich mithilfe von smarten Konfiguratoren mehr als verdoppelt. Dies ist und bleibt eines unserer Hauptziele in der Webentwicklung. Außerdem erkennen wir eine sehr deutliche Zeitersparnis bei der Kommissionierung der Bestellungen durch den Einsatz von Shopware WMS powered by Pickware. Manuelle Arbeitsschritte werden durch intelligente Automatismen ersetzt. Die barcodebasierten Prozesse ermöglichen ein schnelles, effizientes und fehlerfreies Kommissionieren, sodass wir auch für eine große Anzahl an Bestellungen gut aufgestellt sind.

Wie sieht Euer Fazit aus?

Shopware hat das „Test-Projekt“ GEARFLIX auf dem Weg zu einem erfolgreichen Miet-Commerce Startup begleitet. Besonders hervorzuheben ist hier die Einfachheit der Anwendung. Dies hat zur Folge, dass auch weniger erfahrene Mitarbeiter frühzeitig einbezogen werden können und weniger Fehler gemacht werden. Besonders die Schnelligkeit der Entwicklung ist bei Shopware enorm, kaum spricht man über eine Optimierung im Design oder eine Funktion, ist sie durch die vielen Standards auch schon im ersten Entwurf umgesetzt. Das kannte ich bis dato nicht.

Vielen Dank für Eure Offenheit! Wir drücken Euch für Euren Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ fest die Daumen und sind gespannt auf Euren Nachbericht.

Zum Gearflix-Onlineshop

Deal or no Deal?

In der nächsten Folge erfährst Du, wie sich GEARFLIX als Unternehmen und mit seinem Onlineshop auf den Pitch und die Ausstrahlung vorbereitet hat, was sich seit dem verändert hat und welche neuen Wege sich durch den TV-Auftritt für das Startup geebnet haben. Bis dahin könnt Ihr die Vorbereitungen auf die Show live miterleben. Folgt dazu einfach GEARFLIX auf Facebook

 

Weitere Shopware-Kunden, die es in "Die Höhle der Löwen" wagten

Das Startup GRACE Flowerbox durfte sich über einen Deal mit Dagmar Wöhrl freuen

So verliefen die Vorbereitungen bei "Gesund & Mutter"