Den eigenen Online Shop erstellen

emotional_shopping

Konzept für den Onlineshop durchdenken

Bevor man in die tiefe Materie der technischen Umsetzung einsteigt und sich mit dem ausgewählten Shopsystem, dem Server und dem Design beschäftigt, solltest Du Dir als erstes Gedanken über Dein Geschäftskonzept und Strategie machen. Dies ist der erste und – wahrscheinlich – der wichtigste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Onlineshop. Die Bestimmung des Produktangebotes ist zugleich auch eine der schwersten Aufgaben, bei der vieles zu beachten ist:

  • Hast Du bereits eine Produktidee? Kennst Du Dich mit etwas besonders gut aus z. B. Handwerk oder gesunde Ernährung? 
  • Hat das Produkt eine stabile Nachfrage und lässt sich leicht beschaffen?
  • Ist das Produkt gut haltbar und leicht zu verschicken?

Tipp: Fange am besten mit dem klassischen Brainstorming auf dem Papier an. Schreibe alle Produktideen auf, die Dir einfallen, und gehe die Fragen durch. Vergiss dabei nicht, an die Risiken zu denken, lasse Dich aber nicht direkt von der Idee abschrecken. Bei jedem Produktnachteil solltest Du Dir Gedanken über eine mögliche Lösung machen und nicht direkt die Idee von der Liste streichen. 

Das solltest Du bei der Erstellung eines Onlineshops beachten:

  • Überlege dir einen Domainnamen und sichere Dir diesen frühzeitig
  • Denke die Funktionalität des zukünftigen Shops durch und suche eine passende Shoplösung aus
  • Suche Dir einen starken und sicheren Server- bzw. Hosting-Partner aus
  • Entscheide Dich vom Anfang an für ein geeignetes Warenwirtschafsystem, das beim steigenden Bestellaufkommen mitwachsen kann

 

Domainnamen für den Onlineshop sichern

Bis zu diesem Punkt solltest Du Dir schon gewisse Gedanken über die Konzeption Deines Onlineshops gemacht haben. Als nächstes brauchst Du einen Namen für den Onlineshop, der idealerweise als Domainname verwendet werden kann. Falls Du noch keine Idee hast, starte auch hier mit einem Brainstorming auf Papier. Schreibe erst alle Namen auf, die Dir einfallen, diese wirst Du später verfeinern können. Nach der ersten Ideensammlung kannst Du die Liste eingrenzen und überprüfen, ob unter diesen Namen eine freie Domain vorhanden ist. Dazu findest Du zahlreiche Webseiten im Internet.

Es gibt einige Feinheiten, die man bei der Auswahl eines Domainnamens beachten sollte:

Die Auswahl der richtigen Domainendung: Keep it simple! Auch wenn viele Hosting-Anbieter heute mit eher exotischen Domainendungen z. B. .blog oder .berlin werben, empfehlen wir Dir eine .com oder eine landesspezifische Domainendung zu wählen. Diese sind für die User gewöhnt und werden oft bei der Suche mit eingegeben. 

Fiktiver oder keyword-basierter Name: Diese Entscheidung ist strategisch: Beide Varianten bringen sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Während keyword-basierte Namen (vor allem die, die aus einem einzigen Schlüsselwort bestehen z. B. „Krankenversicherung“) in der Tat oft schneller in den Top10 ranken, ist der Branding bei so einem Namen denkbar schwer. Umgekehrt ist das bei den fiktiven Namen ohne Keyword-Bezug. Egal, wofür Du Dich entscheidest, es ist immer sinnvoll, mit dem Namen Deines Shops eine semantische Nähe zu Deiner Branche herzustellen. 

Interpunktion im Domainnamen: Versuche einen Domainnamen ohne Umlaute, Binde- oder Unterstriche zu finden. Diese klingen für die User meist vertrauenswürdiger und werden öfters geklickt. Falls Du einen Domainnamen aus einem Komposita (z. B. „Matratzenshop“) registrieren möchtest, registriere am liebsten auch dessen Pendant mit Bindestrich (also „Matratzen-shop“) mit. So kannst Du lästige Konkurrenz mit einem ähnlichen Geschäftsmodell ein Stück weit vermeiden. 

Ein passendes Shopsystem aussuchen

Im Gegensatz zu vielen Offline-Geschäftsmodellen ist die Erstellung eines Onlineshops theoretisch mit relativ kleinen Kosten möglich. So bietet Shopware eine kostenlose Open Source Community Edition an, mit der Du direkt – ohne zusätzliche Lizenz-Kosten und mit sehr geringem Zeitaufwand – einen Onlineshop erstellen kannst.

Es gibt eine breite Vielfalt an eCommerce-Lösungen auf dem Markt: von kostenlosen Baukasten-Shopsystemen über selbstgehostete Lösungen bis hin zur Enterprise-Editionen für Großprojekte. Ein richtiges Shopsystem ist extrem wichtig für den zukünftigen Erfolg und für die Auswahl muss genügend Zeit eingeplant werden. Neben den ggf. anfallenden Kosten und der Partner-Agentur, die Dich beim Projekt unterstützen kann, empfehlen wir Dir bei der Auswahl einer eCommerce Software besonders auf folgende Punkte zu achten: 

Time-to-Market: Wie schnell lässt sich das geplante Projekt mit der gewählten Shopsoftware umsetzen?  

Integrations- und Leistungsfähigkeit: Lässt sich das Shopsystem leicht in die bestehenden Strukturen und Prozesse integrieren z. B. Warenwirtschaft oder Kassensysteme? Wie belastbar ist das System und welche Sicherheit bietet es? 

Funktionsumfang und Zukunftsfähigkeit: Diese zwei Punkte hängen zum Teil zusammen. Welche Funktionen benötigt Dein Onlineshop? Sind die geplanten Funktionen bereits im Standard enthalten? Überlege nicht nur, welche Funktionen zum Launch des Onlineshops benötigt werden, sondern auch die Funktionalität, die ggf. erst später gebraucht wird. Dies ist besonders wichtig, da ein späterer Umzug auf ein anderes Shopsystem meist mit viel Aufwand und Kosten verbunden ist.

Benutzerfreundlichkeit: Wie komplex ist das Shopsystem? Wie einfach ist die Software zu bedienen? Lassen sich kleinerer Änderungen ohne Programmierkenntnisse umsetzen? 

Skalierbarkeit: Idealerweise wächst Dein Online-Business und Du muss mit dem Onlineshop immer mehr Kunden bedienen. Kann das Shopsystem mitwachsen? Kann der Leistungsumfang bei Bedarf leicht erweitert und integriert werden? 

Hersteller: Nicht zuletzt ist für den reibungslosen Launch eines Onlineshops wichtig, wie gut der Hersteller eines Shopsystems aufgestellt ist. Welche Support-Möglichkeiten gibt es? Wird Support auf Deutsch angeboten? Wie oft wird Software aktualisiert? 

Bei der Auswahl eines geeigneten Shopsystems und der Umsetzung kannst Du außerdem immer auf einen qualifizierten Dienstleister z. B. eine Agentur zurückgreifen. Hier ist wichtig, dass diese möglichst vom Software-Hersteller zertifiziert ist. So kannst Du sichergehen, dass die Partner-Agentur umfangreich geschult wurde und über entsprechendes Fachwissen verfügt. 

Server- und Sicherheitsanforderungen für den Onlineshop beachten

Neben der eCommerce Software für den zukünftigen Onlineshop ist die Auswahl eines Servers ebenfalls essenziell. Das perfekte Shop-Hosting ist hochperformant, sehr zuverlässig und bietet höchste Sicherheitsstandards. Das alles bekommt man aber nicht für einen Apfel und ein Ei: Der Preis für ein gutes Shop-Hosting startet meist im 3-stelligen Bereich pro Monat. Ein starker Server ist allerdings jeden Cent wert. Außerdem sind folgende Punkte bei der Auswahl besonders wichtig:

Durchgehender Support: Bei Schwierigkeiten oder Probleme ist es wichtig, dass der Hosting-Anbieter leicht und schnell erreichbar ist. Ist Support durchgehen zu erreichen und bietet verschiedenen Kontaktmöglichkeiten? Sind Reaktionszeiten kurz? Sprechen die Support-Mitarbeiter Deutsch?

Hoher Datenschutz: Entsprechen die eingesetzten Datenschutzmaßnahmen den aktuellen gesetzlichen Anforderungen? Wie und wie oft werden die Daten gesichert und gespeichert? 

Einfache Skalierbarkeit: Wie auf dem Shopsystem ist einfache Skalierbarkeit auch beim Hosting wichtig. Falls Du zusätzliche Kapazitäten brauchst, müssen diese bei Bedarf im Live-Betrieb angepasst werden können. 

Warenwirtschaft für Onlineshops essenziell

Ein letzter Punkt, ohne den es schwer ist, einen Onlineshop erfolgreich zu betreiben, ist ein passendes Warenwirtschaftssystem. Je umfangreicher die Produktpalette und je mehr Bestellungen ein Onlineshop bewältigen muss, desto effizienter und durchsichtiger muss auch die Warenwirtschaft aufgebaut werden. 

Ein Warenwirtschaftssystem muss mindestens folgende Funktionen bieten:

  • Warenbeschaffung bzw. Einkauf
  • Bestellabwicklung
  • Retourenabwicklung
  • Lagerwirtschaft 
  • Buchhaltung

Ein System, das ebenfalls Customer Relations Management und Verkauf über Marktplätze anbietet, nimmt einem Shopbetreiber zusätzlich eine Menge Arbeit ab. Auch die ERP sollte möglichst reibungslos in die vorhandene IT-Landschaft integrierbar und intuitiv bedienbar sein. 

Shopware stellt den Kunden ab der Professional Edition ein integriertes Warenwirtschaftssystem von Pickware kostenlos zur Verfügung. 

Fazit

Beim Launch eines eigenen Onlineshops ist die vorzeitige Planung essenziell und kann viel Geld und Zeit sparen. Auch wenn man sich gerne direkt mit dem Produktsortiment, dem Marketing und Design oder der Warenpräsentation beschäftigen möchte, sind die aufgeführten Punkte auf dem Weg zu einem erfolgreichen Internet-Business unabdingbar. Vorläufige und präzise Planung wird spätestens dann belohnt, wenn das Bestellaufkommen steigt und der Onlineshop mitwachsen muss.