3 Warnzeichen, die Eure Facebook und Instagram Ad Performance beeinträchtigen können

Nosto-Shopware-Blog-AdPerformance-Facebook

To the English article

Nosto ist nicht nur Shopware-Partner, sondern auch offizieller Facebook-Partner. Im heutigen Gastartikel zeigt Euch Nosto, worauf Ihr bei Euren Facebook- und Instagram-Kampagnen achten solltet, um die Ad Performance zu steigern und welche Faktoren Eure Performance beeinträchtigen können. 

Sie haben bereits eine Facebook und Instagram Ad Kampagne erstellt, sind sich Ihrer Sache allerdings nicht ganz sicher, da Sie keinen Guide oder Best Practice Tipps durchgelesen haben? Es gibt ein paar Details, auf die Sie achten könnten, und stellen Sie sich die grundlegende Frage: Haben Sie das richtige Zielpublikum ausgewählt, um die besten Ergebnisse zu erzielen?

Um Sie zu unterstützen und diese Frage zu beantworten, haben wir für Sie eine Liste zusammengestellt mit drei wichtigen Faktoren, die über Erfolg oder Misserfolg entscheiden können.

Unter Berücksichtigung dieser Kernbestandteile können Sie Ihre Ad Audiences auf Facebook und Instagram optimieren und Ihre Rendite steigern.

1. Zielgruppengröße

Die Größe der Zielgruppe, die Sie ansprechen möchten, kann den Erfolg der Kampagne maßgeblich bestimmen. Sie sollten darauf achten, genau die Größe zu finden, die zu Ihrem Budget passt und Ihnen gleichzeitig hilft, Ihre Geschäftsziele zu erreichen. In den folgenden zwei Beispielen zeigen wir auf warum die Zielgruppengröße von besonderer Bedeutung ist.

1. Beispiel: Eine sehr große Zielgruppe.

Ein Shop für Damenmode beispielsweise gibt einige tausend Euro jährlich für Anzeigen aus. Der Shop entscheidet sich beim Targeting dafür alle Facebook-Nutzerinnen einer bestimmten Region anzusprechen.

Der Nachteil: Zwar ist die Zielgruppe enorm, aber sie haben noch kaum mit der Anzeigenschaltung innerhalb dieser Gruppe begonnen, wenn das Budget bereits erschöpft ist.

Die Lektion: Es mag attraktiv erscheinen alle Facebook-Nutzer ansprechen zu können, allerdings sollten Sie diese Strategie nur anwenden, wenn Ihr Budget dafür ausreicht. Sollte dies nicht der Fall sein, segmentieren Sie die Zielgruppe lieber nach Affinität zu bestimmten Kategorien oder Marken oder z. B. anhand ihres Customer Lifetime Value. Sie können auch die Email-Daten Ihren Bestandskunden hochladen von denen Sie bereits wissen, dass sie Interesse an Ihrer Marke haben. Sie erreichen somit zwar eine kleinere Zielgruppe, aber dafür sind es die richtigen Personen.

2. Beispiel: Eine zu begrenzte Zielgruppe.

Nehmen wir erneut das Beispiel des Damenmode-Shops. Diesmal möchten Sie nur eine begrenzte Anzahl an Nutzern ansprechen. Ca. 1.000 Menschen sehen die Anzeige, 30-50 klicken darauf, um den Shop zu besuchen und rund 2 davon kaufen tatsächlich etwas.

Der Nachteil: Die Firma hat nicht genau die Kunden angesprochen, die Interesse an der Marke haben oder jene, die bereits die Produkte angeschaut haben.

Die Lektion: Retargeting von Bestandskunden ist eine besonders effektive Maßnahme, um das meiste aus einer kleineren Zielgruppe herauszuholen. Des Weiteren könnten Sie auch eine Lookalike Audience erstellen basierend auf den Fans Ihrer Facebook-Seite und Ihren letzten Käufern. Diese Gruppen helfen Ihnen eine relevante neue Zielgruppe zu finden.

2. Anzeigen Ermüdung

Facebook und Instagram Custom Audiences und auch das Leben teilen alle eine bestimmte Lebensweisheit: Alle guten Dinge sind vergänglich. In der Werbung tritt dann die Anzeigen Ermüdung ein.

Und wenn wir schon bei Lebensweisheiten sind, bedenken Sie folgendes:
Anzeigen Ermüdung ist wie der Wutausbruch eines Kindes: Sie ist vollkommen normal, muss jedoch berücksichtigt werden.

Zur Anzeigen Ermüdung kommt es üblicherweise, wenn Ihre Werbung derselben Zielgruppe häufig präsentiert wird. Hier eine kurze Zusammenfassung darüber, wie eine Anzeige zur Ermüdung führt. (Hinweis: Angenommen Sie zahlen pro Tausend Ad Impressions und optimieren für Conversions):

  • Zeigen Facebook und Instagram Ihre Ads zunächst den Nutzern mit der größten Handlungswahrscheinlichkeit.
  • Nach einiger Zeit wird die Werbung auch anderen Nutzern gezeigt.
  • Dann wird die Ad denen aus der ersten Gruppe gezeigt, die nicht konvertierten.
  • Nach und nach wurde Ihre Werbung allen in Ihrer Zielgruppe gezeigt. Dann tritt die Anzeigen Ermüdung ein.

Die Lektion: Man kann die Anzeigen Ermüdung nicht vermeiden, allerdings können Sie den Prozess verlangsamen und zwar indem Sie:

1. Den Inhalt der Anzeige prüfen und ihn anpassen, um erneut die gleiche Zielgruppe anzusprechen.

2. Oder Sie sprechen eine neue Zielgruppe an.

3. Relevanzbewertung der Anzeige

Die Relevanzbewertung einer Anzeige ist Facebooks Art festzulegen, welche Anzeige welchen Kunden gezeigt werden soll. Je relevanter die Ad, desto höher der Wert. Klingt ganz einfach, oder?

Aber hier kommt der knifflige Teil:
Eine Anzeige mit einem niedrigen Relevanzwert sollte eine ganz klares Warnsignal bei Ihnen hervorrufen. Sobald die Relevanzbewertung sinkt, steigt Ihr CPC (Cost-per-Klick) und verursacht höhere Kosten für eine ineffiziente Kampagne. Außerdem gilt die Bewertung als Warnzeichen dafür, dass:

  • Sie nicht die richtige Zielgruppe für Ihr Unternehmen ansprechen.
  • Die kreativen Inhalte der Werbung sprechen Ihre Zielgruppe nicht an.
  • Sie haben die Anzeige zu lange geschaltet, und die Anzeigen Ermüdung tritt ein.

Die Lektion: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Anzeigen keine niedrige Relevanzbewertung haben, indem Sie die oben genannten Faktoren berücksichtigen. Eine effektive Strategie ist einen A/B Test bei Ihrer Anzeigenschaltung einzusetzen.

Wir haben nun einige potenzielle Hindernisse bei der Erstellung von Facebook und Instagram Ads aufgezeigt. Weitere Hinweise und Tipps gibt es im E-Commerce Leitfaden zur Gestaltung von Facebook und Instagram Audiences, den wir Ihnen zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen.

Zum Download

 

Exclusives Angebot für Shopware-Kunden

Profitieren Sie außerdem noch von unserer Aktion, die nur im Oktober stattfindet: Installieren Sie das Nosto Plugin (verfügbar im Shopware Store) diesen Monat und erhalten Sie 15% auf Ihre nächste Monatsrechnung!

Zum Nosto-Plugin