Gaastra

Seit Jahrhunderten sind die Niederländer als ein Seefahrervolk bekannt, das schon früh Kolonien in Übersee hatte und regen Handel mit verschiedensten Ländern trieb, die über den Globus verteilt liegen. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der Hang zu allem Nautischen auch heute noch vielen Niederländern im Blut steckt. Es war wohl dieser Geist, der im Jahr 1897 den niederländischen Segelmacher Douwe Gaastra in der von Wasser und Schifffahrt geprägten niederländischen Stadt Sneek dazu bewogen hat, eine Zeitenwende zu vollziehen: 80 Jahre lang hatte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Segeln spezialisiert, bis es eines Tages sein Angebot auf Sportkleidung ausdehnte. Das Fashion-Label Gaastra, das heute noch die Silhoutte des Sneeker Wassertors im Markenzeichen trägt, war geboren.

Heute steht Gaastra für maritime Mode mit angenehmer Leichtigkeit und bietet neben Jacken, Schuhen und Hemden für Damen, Herren und Kinder auch die passenden Taschen und Accessoires für das perfekte Outfit. Gaastra vereint heute wie damals am Ende des 19. Jahrhunderts nautischen Lifestyle konstant mit innovativer Funktionalität und genießt durch seine jahrzehntelange Erfahrung weltweite Anerkennung bei Segelsportlern und Liebhabern maritimer Mode.

 

Neue Gezeiten mit Shopware 5

Für das Jahr 2015 plante Gaastra die nächste Zeitenwende, und zwar in Form eines neuen Onlineshop-Konzepts. Dabei wollte Gaastra die bisher eingesetzte Eigenentwicklung, die auf dem Microsoft-Framework .NET-basierte, aufgeben und stattdessen auf ein anpassbares Standardsystem wechseln. Dass es Shopware sein sollte, stellte sich nach Empfehlungen von ehemaligen Mitarbeitern und Tests von Seiten der Geschäftsführung und aller involvierten Abteilungen im Unternehmen schnell heraus. Denn Shopware 5 bot alle Möglichkeiten, den Anforderungen des Fashion Labels gerecht zu werden. Zusätzlich entstand in Zusammenarbeit zwischen Shopware und Gaastra die neue Funktion „Advanced Promotion Suite“, die anfangs exklusiv von Gaastra genutzt wurde und seit kurzem als Shopware Premium Plugin im Shopware Community Store erhältlich ist.

Konkret hatte Gaastra den Wunsch, die eigene Marke angemessen zu präsentieren. „Unser alter Shop war schon etwas in die Jahre gekommen. Der Relaunch war eine tolle Chance alles nochmal zu überdenken und neu zu entscheiden. Wir wollen unsere Kunden mit dem neuen Shop mit großen emotionalen Bildwelten und modernem Design ein emotionales Shoppingerlebnis liefern und für die verschiedenen Endgeräte optimiert auftreten“, hebt Nico Heer, Managing Director der ESail GmbH, hervor und begründet damit gleichzeitig die Entscheidung, das eigene System abzulösen.

 

Komplexität durch viele Sprachshops

Für das Pflichtenheft von Gaastra war Shopware 5 wie gemacht. Die emotionalen Markenwelten hat Gaastra auf Basis unterschiedlicher Storytelling-Einkaufswelten umgesetzt. Für die Internationalisierung und den Auftritt in verschiedenen Sprachen kamen Subshops zum Einsatz. So wurden jeweils eine Sprachvariante für Deutschland, die Niederlande, das niederländisch-sprachige Belgien, Frankreich, das französisch-sprachige Belgien, Österreich, die Schweiz und den englischen Sprachraum geschaffen. „Eine Komplexität des Projekts bestand darin, dass wir in jedem Sprachshop unterschiedliche Logistikpartner wie DHL, PostNL oder UPS anbinden mussten. Dies ließ sich jedoch ohne Schwierigkeiten abbilden“, erinnert sich Nico Heer. In jedem Land gibt es außerdem verschiedene bevorzugte Zahlungsarten, auf die die jeweiligen Sprachshops zugeschnitten werden mussten. Dazu gehören etwa Kreditkartenzahlung, Paypal, Billpay, Sofortüberweisung, Afterpay, iDeal oder Mr.Cash.

Die Umsetzung des gesamten Gaastra- Projekts hat insgesamt neun Monate in Anspruch genommen, und der Aufwand hat sich gelohnt. Der neue Shop hat kurz nach dem Launch bereits für so viel positives Feedback gesorgt, dass er den renommierten und jährlich von der Shoplupe GmbH ausgerichteten Shop Usability Award in der Kategorie „Mode“ gewinnen konnte.

 

Pilotkunde für „Advanced Promotion Suite“

Gaastra hat von Beginn an nicht nur Wert auf eine starke Marke, sondern auch auf ein starkes Marketing gelegt. Deshalb sollten ausgefeilte Promotions-Funktionen integriert werden, um den Abverkauf effizient zu fördern. Die Antwort auf diese Herausforderung war ein Plugin namens „Advanced Promotion Suite“, das, neben weiteren, drei Hauptfunktionalitäten umfasste:

Eine sehr umfangreiche Funktionalität ermöglicht Shopbetreibern das Anlegen sogenannter „2+1“ Aktionen. In dessen Rahmen sind alle möglichen Sales-Aktionen abbildbar, so etwa „Kaufe 3 und zahle 2“, „Kaufe 5 und zahle 4“ und so weiter. Des Weiteren enthält das Plugin ein Rabatt-Feature, mit dem Shopbetreiber Preisnachlässe auf Artikel im Shop gewähren. Die Rabatte werden dabei, je nach Wunsch des Shopbetreibers, entweder prozentual oder absolut angegeben. Außerdem können Händler Gratisartikel für einen Einkauf vergeben. So bekommt der Kunde für den Kauf eines bestimmten Produktes ein weiteres kostenlos dazu. 

Laut Nico Heer war es kein Zufall, dass gerade Gaastra diese umfangreichen Promotions-Anforderungen hatte: „Gaastra hat seinen Ursprung in den Niederlanden. Im dortigen Einzelhandel sind 2+1-Aktionen oder auch sogenannte Order-Starter-Aktionen, bei denen Gratisartikel für einen Einkauf angeboten werden, seit langer Zeit fest etabliert. Es war also selbstverständlich, dass wir diese Funktionen auch im Onlineshop abbilden wollten.“

Aus „Advanced Promotion Suite“ ist am Ende ein leistungsfähiges Premium-Plugin geworden, das heute im Shopware Community Store erhältlich ist.

Zusammengenommen, ist mit dem Gaastra-Projekt ein ansprechender, „seetauglicher“ Shop entstanden, mit dem das Fashion-Label Segel für eine erfolgreiche Zukunft im Onlinehandel gesetzt hat.