Experten-Umfrage: Das sind die eCommerce Trends in 2015

3dbdd17a18b489d088c67a84994df19a

In der eCommerce-Branche dreht sich die Welt gefühlt zehn Mal so schnell – neue Trends, Visionen und Technologien beeinflussen den Onlinehandel dabei tagtäglich. Was nach Meinung unserer Experten im Jahr 2015 wichtig wird, erfahren Sie in unserer großen Experten-Befragung.

 

 

Peter Höschl

Auf dem Info-Portal „shopanbieter.de“ gibt der eCommerce-Experte Peter Höschl Betreibern von Online-Shops jeder Unternehmensgröße umfangreiche Tipps. Zudem ist er Autor diverser Fachbücher und berät und begleitet vor allem mittelständische Unternehmen.

 

 

 

 

„Immer mehr Händlern wird bewusst, dass es nichts bringt, nur auf den Umsatz als Kennzahl für den Erfolg zu schauen. Was letztlich zählt, zumindest für die meisten, ist das, was am Ende des Tages in der Kasse bleibt. 2015 könnte daher das Jahr der Struktur- und Prozessoptimierungen für Händler werden. Nur ein Beispiel von vielen ist die regelmäßige Wettbewerbsanalyse, um sich im Markt besser zu stellen. Denn wer die Marktpreise zu seinen Produkten kennt, kann einerseits den Wettbewerb preislich schlagen, wo es notwendig ist, und andererseits den höchstmöglichen Preis für seine Produkte zu erzielen. Das freut den Umsatz und die Rendite gleichermaßen.“

 

 

Alexander Graf

Mit seinem in 2011 gegründeten Unternehmen "eTribes connect" berät Alexander Graf namhafte Verlage und Markenhersteller. Darüber hinaus ist Alexander Graf Gründer und Geschäftsführer von "Spryker Systems", Herausgeber des Blogs „Kassenzone.de“ und Autor diverser Fachbücher.

 

 

 

 

„Um zu wissen, was 2015 ,trendig' ist, muss man sich die Prognosen für 2014 genauer anschauen. Da wurde recht viel über „Mobile“, „Multichannel“ und „Personalisierung“ gesprochen. Das meiste davon betraf technische Disziplinen an der Schnittstelle zum Kunden. Ich glaube, das flacht 2015 etwas ab und die Händler besinnen sich wieder etwas mehr auf Wesentliches: Angebot, Preis und Verfügbarkeit. Wem nützt schon die schönste mobile Webseite, wenn der Preis zu hoch und das Produkt nicht verfügbar ist?“

 

 

 

Adrian Hotz

Als Gründer der „Adrian Hotz eCommerce Beratung“ unterstützt Adrian Hotz Unternehmen bei der Strategieentwicklung, beim Aufbau von eCommerce-Abteilungen und bei der operativen Umsetzung und ist zudem Veranstalter des Events be.insideecommerce.de.

 

 

 

 

"Personalisierung im E-Commerce wird weiter an Bedeutung gewinnen. Jeder Euro der in die 1:1 Beziehung mit Kunden investiert wird, zahlt sich dreifach zurück. Ähnlich verhält es sich im Mobile-Bereich. Mobile gewinnt so rasant an Speed, dass Händler in die Optimierung investieren müssen. Des Weiteren wird 2015 das Jahr der Selfiesticks und natürlich Cryptocurrencies wie Bitcoin - Bitcoin wird das Online-Bezahlen revolutionieren. Die ersten Auswirkungen auf den E-Commerce werden wir in diesem Jahr sehen."

 

 

 

Johannes Altmann

Als Gründer und Geschäftsführer der "Shoplupe GmbH", eines der bekanntesten Beratungsunternehmen für Shop Usability, hat sich Johannes Altmann als erster eCommerce Dienstleister auf Shop Usability Branding spezialisiert. Zudem verleiht er jährlich den "Shop Usability Award", eine der  begehrtesten eCommerce Auszeichnungen Deutschlands.


 

"Ich denke nicht, dass die groß angekündigte Konsolidierung der Onlineshops die Landschaft 2015 großartig verändern wird.

Auch im nächsten Jahr werden wieder viele kreative Unternehmer Onlineshops an den Start bringen und weiter optimieren - auf diese Vielfalt freue ich mich wie jedes Jahr".

 

 

 

Dr. Kai Hudetz

Dr. Kai Hudetz ist Geschäftsführer der IFH Institut für Handelsforschung GmbH in Köln und des dort angesiedelten ECC, das er seit seiner Gründung im Oktober 1999 leitete. Im Jahr 2007 wurde Dr. Hudetz in den Beirat des Projekts "e-Business Market-Watch - The Retail Industry" der Europäischen Union berufen. Zudem ist er Gastdozent an verschiedenen Hochschulen.

 

 

"Der Online-Handel bewegt sich in Deutschland inzwischen auf einem sehr professionellen Niveau, wie auch unsere aktuelle Erfolgsfaktorenstudie verdeutlicht. Ein schöner, funktionaler Shop und eine funktionierende Logistik reichen nicht mehr aus, um Kunden zu binden. Vielmehr gilt es, Emotionen zu wecken und kundenorientierte Services zu bieten. Die kanalübergreifende Kundenansprache wird zum zentralen Erfolgsfaktor für den Handel der Zukunft – unabhängig davon, ob die DNA online oder im stationären Handel liegt".

 

 

 

 Jochen Fuchs

 Nach langjähriger Erfahrung im On- und Offlinehandel ist Jochen Fuchs bei der  Zeitschrift  t3n als Redaktuer für das Ressort E-Commerce  verantwortlich. Neue  Trends sind Fuchs  dabei genauso geläufig wie die Technik hinter den gängigen  eCommerce-Systemen.  

 

 

 

 

 "Mobile-Commerce, man möchte es ja angesichts der stetigen Wiederholung schon fast  nicht mehr aussprechen, wird im Alltag ankommen. Wichtig ist dabei vorrangig der  Usability-Aspekt: Shops müssen auch im Desktop-Modus gut bedienbar auf einem Tablet  laufen. Bedienbarkeit ist besonders auf dem Handy King: Wutschen und wedeln kann getrost erstmal Harry Potter überlassen werden.


Personalisierung ist in aller Munde. Definitiv ein Trendthema. Die Crux an der Personalisierung ist jedoch eine nicht allzu offensive Ausführung, damit sich der Verbraucher nicht „verfolgt“ fühlt sondern unterstützt. „Dumme“ Personalisierung, die nur auf stetiger Repetition und wenigen Steuermöglichkeiten beruht, sollten sich Händler lieber komplett schenken. Was ich mir wünsche, wäre, dass sich die Erkenntnis durchsetzt, dass dem Verbraucher Kontrolle über die Personalisierung eingeräumt wird. Zumindest wären dann die verflixten Häkeldecken von Oma endlich aus meinem Amazon-Account verschwunden.


Ansonsten wünsche ich mir das mehr und mehr Onlinehändler sich mit den technischen Prozessen hinter ihren Shops beschäftigen und sich durch das Aneignen von Grundlagenwissen bezüglich Shoptechnologie und der damit verbundenen Systemlandschaft  aus der Abhängigkeit von mittelmäßigen Beratern aus allen möglichen Himmelsrichtungen befreien. Simple Wahrheit: Wenn ich nicht verstehe, was man mir andreht, kann man mir jeden Mist andrehen."

comments powered by Disqus