Der Umbau-Blog Folge 5: Alarmstufe Rot

Der Tag ist schwül und die Mittagssonne scheint unerbittlich auf die kleine Stadt im Westen herab. Die Umgebung ist wie ausgestorben, niemand traut sich in dieser Gluthitze heraus. Nur zwei Männer schlendern langsam aber sicher in Richtung Brauckmann-Gebäude. Zwei Männer mit einer Mission: Kontrolle. Nachdem sie die gläserne Tür des Gebäudes durchschritten haben, gehen sie zielstrebig durch den Flur auf eine kleine Tür am Ende des Ganges zu. Die nächste Szene spielt sich in Zeitlupe ab. Während der Erste langsam eine Zigarette aus seiner Schachtel hervorkramt, öffnet der Zweite die besagte Tür am Ende des Flurs. Beide stehen nur wenige Meter entfernt von ihr. Der erste holt sein Feuerzeug aus der Tasche. Der zweite, dem beim Öffnen der Tür ein Schwall eigenartig riechender Luft entgegen kommt, zögert eine Schrecksekunde lang und springt dann mit einem Salto und einem langgezogenen „Noooooooin“ auf seinen Kollegen zu, um ihm im Flug das Feuerzeug zu entreißen und sich nach der Landung auf dem Boden abzurollen.

 

So und ganz bestimmt nicht anders hat sich eine furchteinflößende Szene zu Beginn dieser Woche zugetragen. Denn was der Mann mit dem Salto roch, war austretendes Gas aus einer nicht abgedichteten Leitung, die übrigens mittlerweile wieder repariert wurde. Wer dafür verantwortlich war, tut erst einmal nichts zur Sache. Fakt ist jedoch: Haben wir in den vergangenen Wochen noch Scherze darüber gemacht, dass man das heruntergekommene Nebengebäude doch lieber mit einer Sprengung anstatt eines Baggers beseitigen sollte, wäre es uns am Montag fast gelungen. Doch genug der destruktiven Phantasien, denn passiert ist ja glücklicherweise nichts. Und außerdem ist es ja viel interessanter über etwas Konstruktives als über den Abriss zu schreiben. Also:

 

Der Reinigungstrupp hat in der vergangenen Woche die Fassade des Gebäudes blitzblank gemacht. Nun glänzt das Gebäude wieder wie ein Silbernugget. Auch die Abbrucharbeiten der überflüssigen Nebengebäude hat begonnen. Eine Wand ist schon weg, und diese offenbart nun freie Sicht auf eine Gästetoilette, in der sich tatsächlich eine rote Heizung befindet. Fast sieht es so aus, als hätte es unbemerkt doch irgendwo noch eine geheime Explosion gegeben. Ansonsten ist in der letzten Woche nicht so viel passiert.

 

Mal sehen, ob sich das in den kommenden Tagen ändert…..

comments powered by Disqus