Der Umbau-Blog Folge 21: Das letzte Gefecht

Nun ja, ein wenig komisch ist es schon: Monatelang gab es quasi zwei Firmensitze, zwischen denen wir hin- und hergependelt sind, ein richtiger an der Hauptstraße und ein im Bau befindlicher an der Eggeroder Straße. Jetzt gibt es kein pendeln mehr, nur noch ein superschickes eigenes Gebäude, auf das wir so lange sehnsüchtig gewartet haben. Wobei „so lange“ vielleicht ein wenig übertrieben ist, denn mit nicht einmal fünf Monaten Umbau-Zeit ist eigentlich alles recht schnell vonstatten gegangen. Das gilt auch für unseren Umzug, der in gerade einmal drei Tagen sehr zügig und effizient von der Bühne gegangen ist – und das mit bemerkenswert wenigen Verletzungen und orthopädischen Notfällen. Wer in den vergangenen Tagen also mit Möbeln bebackte Menschen wie die Lemminge durch Schöppingen hat ziehen sehen, der weiß Bescheid. Wäre die shopware AG ein Umzugsunternehmen, wären unsere Dienstleistungen mit Sicherheit genauso beliebt wie unsere Software ;-)

 

Alle Sachen sind mittlerweile hier und der Umzugs-Abschluss-Status liegt bei schätzungsweise 90 Prozent. In diesen Tagen sind wir noch mit dem Finetuning beschäftigt. Hier und da muss noch ein Bild aufgehängt werden, da und dort fehlt noch eine Pflanze, hin und wieder klemmt eine Tür usw. Dennoch fühlen wir uns alle schon sehr wohl hier. Auch wenn wir noch ein paar Tage brauchen werden, bis wir auch mental hier angekommen sind, bis der „Umzug in den Köpfen“ sozusagen voll und ganz abgeschlossen ist.

 

Bis dahin erinnern wir uns noch mal an die Zeit von damals zurück, als der Umbau und dieser Blog begannen und alle Räume hier noch etwas anders aussahen als jetzt. Die Vorher-Nachher-Fotos zu diesem Gebäude geben einen kleinen Eindruck davon, wie sich hier alles zum Positiven verändert hat. Klickt Euch doch einfach mal durch! Noch mehr Fotos gibt es übrigens in einem eigenen Album bei Facebook.

 

Vielen Dank für das Lesen des Umbau-Blogs. Hoffentlich hat es genauso viel Spaß gemacht wie das Schreiben.

 

Ende

comments powered by Disqus