Der Umbau-Blog Folge 15: Besuch auf höchster Ebene

Wer die Überschrift gelesen hat und treuer Anhänge dieses Blogs ist, der wird mit „höchster Ebene“ vermutlich den vierten Stock unseres schönen neuen Firmengebäudes assoziieren. Doch dem ist nicht so, denn die „Ebene“ bezieht sich in diesem Fall auf die politische. In dieser Woche war nämlich der Bundestagsabgeordnete Jens Spahn bei der shopware AG zu Gast, und bei dieser Gelegenheit durfte natürlich ein Besuch im zukünftigen Firmengebäude nicht fehlen.     

 

Jens Spahn zeigte sich erfreut, dass ein bekanntes Software-Unternehmen in seinem Wahlkreis ansässig ist und darüber hinaus in Schöppingen bleiben möchte: „Die shopware AG ist ein echter Glücksfall für die Region und ein Zeichen dafür, dass das Münsterland für große Abwechslung in den unterschiedlichen Branchen steht. Von der Landwirtschaft über den Maschinenbau bis hin zur IT sind wir gut aufgestellt. Und ich werde alles dafür tun, dass das so bleibt“, sagte Jens Spahn. Derweil hat er seinen nächsten Besuch bei uns bereits zugesagt: im Rahmen der Eröffnungsfeier des neuen Firmensitzes. Wann das aber so weit sein wird, ist noch nicht klar, denn das hängt natürlich davon ab, wie schnell die Handwerker arbeiten.

 

Die haben sich jetzt vorgenommen, sich von der (diesmal geografisch betrachteten) höchsten Ebene angefangen nach unten vorzuarbeiten. So sind das dritte und das vierte Stockwerk nun fertig für die Maler. Danach folgen logischerweise der erste Stock und zuletzt das Erdgeschoss.

 

Weiterhin wurden in der letzten Woche die Server eingerichtet. Übrigens hat die örtliche Polizei uns versprochen, nun jede Stunde einmal am Gebäude vorbeizufahren. Denn man kann sich ja, selbst wenn die Alarmanlage auch schon funktioniert, nie sicher sein, wer sich so vor den Toren rumtreibt. Und die Patrouille funktioniert: Schon zweimal haben Schutzmänner in der vergangenen Woche unsere Mitarbeiter direkt vorm Gebäude angehalten, und zwar mit den freundlichen Worten „Führerschein und Fahrzeugpapiere, bitte!“ Na, wenn das mal nichts ist….

 

Mal schauen wer in den nächsten Tagen so Bekanntschaft mit unseren „Freunden und Helfern“ macht.

comments powered by Disqus