Onlineshop und Marktplätze - Wie ein PIM-System Dich optimal unterstützt

Brickfox_Gastartikel-860x325

„Nutze alle Chancen, die sich Dir bieten!“ - unser Shopware Technologie Partner brickfox, erklärt Dir in folgendem Gastartikel, wie Du Kunden auf möglichst vielen Kanälen erreichen kannst, ohne dabei den Überblick zu verlieren und wie ein PIM-System Dich dabei optimal unterstützt.   

Grundsätzlich handelt es sich bei einem PIM um ein sogenanntes Product-Information-Management System. Ein PIM-System bündelt Produkt- und Katalogdaten zentral und bereitet diese zur Ausgabe auf verschiedenen Kanälen (z.B. Onlineshop, Website, Point of Sale) auf. Ein PIM-System kommt als Lösung für eine bis dato dezentrale Datenhaltung zum Einsatz und ergänzt ERP-Systeme effizient. Mit einem PIM-System wird die Datenqualität optimiert, das Übersetzungsmangement und die Steuerung von Ausgaben in verschiedene Marketing- und Vertriebskanälen vereinfacht. 

Erster Schritt: Bestandsaufnahme von Produktdaten

Damit der „Tanz auf mehreren Hochzeiten“ nicht im Chaos endet, solltest Du frühzeitig auf übersichtliche eCommerce-Strukturen, eine nachhaltige Produktdaten Organisation und eine Multichannel eCommerce-Software mit hohem Grad an selbstbestimmter Automatisierung setzen. Wer seine Produkte also auf mehreren Kanälen wie zum Beispiel in seinem Onlineshop und auf Marktplätzen wie Amazon, eBay, Otto oder Cdiscount verkaufen möchte, muss sich in Schritt eins mit dem Thema Produktdaten auseinandersetzen und sich folgende Fragen stellen:

  • Wo werden Produktdaten initial angelegt?
  • Welche Anforderungen an Produktdaten haben die Vertriebskanäle, die Du bedienen möchtest?
  • Wo werden die Produktdaten dieser Anforderungen entsprechend aufbereitet?
  • Sind ERP-System und Onlineshop zur Produktdaten-Aufbereitung nutzbar oder macht ein speziell auf den Multichannel-Onlinehandel ausgerichtetes PIM Sinn?

Wann ist ein PIM-System empfehlenswert

Die Sinnhaftigkeit eines eCommerce-PIM ist individuell zu betrachten. Es gibt jedoch einige Parameter an denen man sich orientieren kann. So funktioniert ein einzelner Onlineshop in der Regel gut ohne eCommerce-PIM. Möchtest Du Deine Produktdaten im Shop allerdings anders darstellen als im ERP vorhanden - dies kann z.B. bei Produkten mit komplexen Varianten- und Merkmalsstrukturen der Fall sein - kann die Aufbereitung in einem eCommere-PIM Sinn machen. Auch wenn Du planst, den Vertrieb auf weitere Kanäle auszuweiten, ist ein PIM sinnvoll. Ebenso für die zentrale Steuerung von Multishop-Szenarien - ob für internationale Shops oder Branchenshops – sind ein eCommerce-PIM bzw. eine eCommerce-Middleware mit integriertem PIM empfehlenswert. Die Pflege unterschiedlicher Beschreibungstexte, Preise, Währungen und Steuersätze sowie die Sortimentsteuerung wird hier enorm vereinfacht.

Spätestens mit der Expansion in die Welt der Marktplätze und gewissen Umsatz-Ambitionen werden ein eCommerce-PIM oder eine eCommerce-Middleware mit PIM-Funktionalität zur erfolgsentscheidenden Basis. brickfox beispielsweise importiert Produktdaten aus Deinem Onlineshop und bietet die Möglichkeit diese kanalspezifisch aufzubereiten. Darüber hinaus verteilt die Middleware die aufbereiteten Daten „selbstbestimmt“ automatisiert - also nach Deinen Regeln und Wünschen - auf verschiedenen Marktplätzen. Ein kanalübergreifendes Bestell- und Bestandsmanagement hält alle Systeme up-to-date und hilft Dir Überverkäufe zu vermeiden. So bleibt selbst komplexer Multichannel-eCommerce einfach und übersichtlich.

Zentrale eCommerce-Steuerung über Middleware

Langfristig macht es für Multichannel eCommerce-Szenarien in der Kombination aus Onlineshop(s) und Marktplätzen Sinn, sämtliche Prozesse in einem zentralen System zu managen. Es vereinfacht nicht nur die Produktdatenpflege und die Sortimentsteuerung signifikant. Die Einführung einer eCommerce Middleware übernimmt für alle Kanäle, ob Shop oder Marktplatz, den Austausch von Beständen, Bestellungen und Versandmeldungen direkt mit Deinem ERP. So muss sich der Shop nicht mehr mit unnötigen Marktplatz-Updates und deren Bestellungen „herumschlagen“. Deine Shop-Performance wird es Dir danken! Dank eCommerce PIM & Middleware arbeitest Du im Endeffekt auch mit steigender Anzahl an Vertriebskanälen effizient und hast die besten Voraussetzungen Deine Umsätze zu vervielfachen.

 

Webinar zum Thema am 18. Januar 2019

Du interessiert Dich tiefergehend für das Thema PIM oder auch für die Kombi PIM & Middleware? Dann merke Dir den 18. Januar 2019, 11:00 Uhr vor.

In diesem Webinar erfährst Du, wie Du Deine Multichannel-Prozesse so optimierst und automatisierst, dass Dein Geschäft auch bei Saison-Peaks reibungslos weiterläuft und die Systeme nicht in die Knie gehen. Erschließe Dir mit zusätzlichen Marktplatz-Anbindungen zunehmend Reichweite und damit mehr und mehr Umsatz. Torsten Blümel, Geschäftsführer des Multichannel-Spezialisten brickfox, gibt zahlreiche Tipps und verdeutlicht anhand von konkreten Beispielen, wie andere Händler diese bei sich umgesetzt haben.

Hier geht’s zur Anmeldung

 

 

Ähnliche Artikel zum Thema:

Ein eigener Onlineshop vs. Marktplatz: Vorteile, Nachteile, Symbiosen

Conversion-Boost oder schwindende Margen?

China – ein spannender Markt für deutsche Onlinehändler?